Kuratorium der Landesgedächtnisstiftung beschließt neue Fördermaßnahmen

LTP van Staa:“ 1,2 Mio. Euro für die Erhaltung wertvoller Kulturdenkmäler“

Kategorien: Landtag
Blick auf das Haupttor der Stadtmauern von Aguntum
Blick auf das Haupttor der Stadtmauern von Aguntum

Das Kuratorium der Landesgedächtnisstiftung stellt für die Erhaltung wertvoller denkmalgeschützter profaner und sakraler Bauten in Tirol wieder 1,2 Millionen Euro bereit“, gibt Landtagspräsident Herwig van Staa heute im Anschluss an die Sitzung bekannt.

„Die Gelder der Landesgedächtnisstiftung sind ein wichtiger Beitrag zur Finanzierung dringend notwendiger Restaurierungsmaßnahmen, wie beispielsweise die Sanierung des Kirchendaches der Pfarrkirche Pradl, die Restaurierung der Pfarrkirche Thierbach, die Sanierung und Revitalisierung der Handwerksmühle Ritzenried in Jerzens und die Weiterführung der Sanierung der Mauern in Aguntum in Osttirol. Zudem wurden Einweisungsrechte in zwei Studentenheimen in Innsbruck angekauft. Damit wird ermöglicht, dass Studierende aus Tirol kostengünstig wohnen können. Herwig van Staa zeigt sich über die Vielfalt der geförderten Maßnahmen sehr erfreut. „ Ich freue mich, dass wiederum eine Reihe von Projekten des urbanen und ländlichen Raumes unterstützt und damit lokale Initiativen sowie die Identifikation der Bevölkerung vor Ort gestärkt werden können.“

Die Landesgedächtnisstiftung wurde anlässlich des Gedenkjahres 1959 gegründet und im Oktober 2011 bis zum Jahr 2034 verlängert. Die dafür benötigten Geldmittel werden zu gleichen Teilen vom Land Tirol und den Tiroler Gemeinden aufgebracht.