Kuratorium der Landesgedächtnisstiftung beschließt neue Fördermaßnahmen

2,5 Mio. Euro für die Erhaltung wertvoller Kulturdenkmäler

Kategorien:  Landtag

"Das Kuratorium der Landesgedächtnisstiftung stellt für die Erhaltung wertvoller Kunstdenkmäler in Tirol wieder 2,5 Millionen Euro bereit“, informiert Landtagspräsident Herwig van Staa als Vorsitzender des Kuratoriums der Landesgedächtnisstiftung im Anschluss an die Sitzung.

„Ich freue mich, dass mit diesen Geldern wiederum regionale Initiativen unterstützt werden können, die es sich zum Ziel gemacht haben, sakrale und profane Tiroler Kulturdenkmäler zu erhalten und  zu bewahren. Die Erfahrung zeigt, dass ohne den Einsatz der vielen unentgeltlich arbeitenden Helfer in der Vergangenheit viele Restaurierungsmaßnahmen nicht realisiert werden hätten können. Es ist daher ein zentrales Anliegen des Kuratoriums der Landesgedächtnisstiftung, diese Initiativen zu unterstützen und sich auf diese Weise bei den vielen freiwilligen Helfern für deren Einsatz zu bedanken“, so der Landtagspräsident.

Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln wurden diesmal u.a. die Restaurierung der  Wallfahrtskirche „Zur Kalten Herberge“ in Schmirn, der denkmalgeschützten Holzbrücke bei Strengen, der Restaurierung der Pfarr- und Dekanatskirche „St. Peter und Paul“ in Breitenwang und der Pfarrkirche „St. Nikolaus“ in Hall in Tirol unterstützt.

Die Landesgedächtnisstiftung wurde anlässlich des Gedenkjahres 1959 gegründet und im Oktober 2011 bis zum Jahr 2034 verlängert. Die dafür benötigten Geldmittel werden zu gleichen Teilen vom Land Tirol und den Tiroler Gemeinden aufgebracht.