„Orange the World“ – gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Tiroler Landtag setzt Zeichen

Kategorien:  Landtag AutorIn: Maximilian Oswald
Abgeordnete aller im Landtag vertretenen Fraktionen sowie die Mitglieder der Landesregierung setzten bei der aktuellen Landtagssitzung ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.
Abgeordnete aller im Landtag vertretenen Fraktionen sowie die Mitglieder der Landesregierung setzten bei der aktuellen Landtagssitzung ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Im Rahmen der aktuellen Landtagssitzung bekannten die Abgeordneten aller Fraktionen Farbe und setzten mit dem Button der „Orange the World“-Kampagne ein überparteiliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Die Aktion findet im Zuge der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ statt und wurde von den Vereinten Nationen initiiert.

„Für Gewalt an Frauen und Mädchen, egal ob physisch oder psychisch, gibt es keine Rechtfertigung, keine Entschuldigung. Von Seiten der Gesellschaft, aber vor allem auch der Politik darf es dafür Null Toleranz geben. Wir sind alle dazu aufgefordert, hin- und nicht wegzuschauen“, betont Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann.

Gewalt an Frauen in Österreich weit verbreitet

In Österreich ist jede fünfte Frau ab ihrem 15. Lebensjahr körperlicher und/oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Jede dritte Frau musste seit ihrem 15. Lebensjahr eine Form von sexueller Belästigung erfahren. Die Zahl an Frauenmorden ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Mussten 2014 noch 19 weibliche Mordopfer verzeichnet werden, waren es 2017 schon 36 und im vergangenen Jahr 41 Tötungen.

In Tirol gibt es eine Vielzahl an Einrichtungen, die sich im Bereich Gewaltprävention und Opferschutz engagieren. Unter Externer Link www.gewaltfrei-tirol.at findet man eine Übersicht an über das ganze Land verteilte Organisationen, die Betroffenen zur Seite stehen. Der Abteilung Gesellschaft und Arbeit unterstützte mit Förderungen aus dem Bereich Frauen und Gleichstellung 2018 insgesamt 32 Einrichtungen, von denen sieben frauenspezifisch mit dem Thema Gewalt bzw. Gewaltverhütung arbeiten. Seitens der Abteilung Soziales steht auch ein eigener Fördertopf „Gewaltprävention“ zur Verfügung, mit dem vorbeugende Projekte mitfinanziert werden – in diesem Jahr sind es 14.

Vereinte Nationen für mehr Aufmerksamkeit

Gewalt an Frauen und Mädchen hat auch eine internationale Dimension: Laut UN Women Statistik für 2018 ist weltweit jede dritte Frau Opfer physischer und/oder sexueller Gewalt. Damit zählt Gewalt gegen Frauen nach wie vor zu einer der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen. Mit der 2008 ins Leben gerufene Kampagne „UNiTE to End Violence against Women by 2030“ versuchen die Vereinten Nationen dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Vor vier Jahren folgte die Lancierung der „Orange the World“-Kampagne durch UN Women, die an „UNiTE“ gekoppelt ist.

Mit der heutigen Solidaritätsaktion der Tiroler Landtagsabgeordneten soll dem Thema mehr Beachtung geschenkt werden. „Gewalt an Frauen und Mädchen darf weltweit, aber auch insbesondere in Tirol keine Gegenwart und vor allem keine Zukunft haben“, so LTPin Ledl-Rossmann.