Sitzungssaal: Umbauarbeiten begonnen

Modern, funktional und barrierefrei

Kategorien:  Landtag AutorIn: Maximilian Oswald
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Saalumbau: (v.li.) LTPin Sonja Ledl-Rossmann, VLTP Toni Mattle, KO Andrea Haselwanter-Schneider, KO Dominik Oberhofer, LA Evelyn Achhorner, LA Elisabeth Blanik, KO Gebi Mair.
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Saalumbau: (v.li.) LTPin Sonja Ledl-Rossmann, VLTP Toni Mattle, KO Andrea Haselwanter-Schneider, KO Dominik Oberhofer, LA Evelyn Achhorner, LA Elisabeth Blanik, KO Gebi Mair.
Das Mobiliar aus den 1970er-Jahren wurde bereits entfernt, die Fertigstellung des Saalumbaus soll im Herbst 2020 erfolgen.
Das Mobiliar aus den 1970er-Jahren wurde bereits entfernt, die Fertigstellung des Saalumbaus soll im Herbst 2020 erfolgen.

Seit 1734 tagt die Tiroler Volksvertretung im barocken Sitzungssaal des Alten Landhauses. Während sich an der künstlerischen Ausgestaltung seitdem wenig verändert hat, wurde die Einrichtung laufend adaptiert – die bis dato letzte umfassende Erneuerung fand in den 1970er Jahren statt. Um besonders hinsichtlich Barrierefreiheit einen zeitgemäßen Landtagsbetrieb gewährleisten zu können, ist nun ein grundlegender Umbau notwendig. Die Arbeiten finden über die kommenden Sommermonate statt und sollen bis in den Herbst 2020 abgeschlossen werden.

„Erfahrungen der vergangenen Jahre haben mehrfach gezeigt, dass Einrichtung und auch die technische Infrastruktur nicht mehr den Anforderungen an einen funktionalen Sitzungssaal erfüllen. Deshalb wurden in den vergangenen fünf Jahren entsprechende Rücklagen gebildet, um die für den Umbau veranschlagten 1,5 Millionen Euro ohne außerordentliche finanzielle Belastung aufwenden zu können“, so Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann.

Parteiübergreifende Arbeitsgruppe zur Saalgestaltung

Die eigens für die Neugestaltung des Sitzungssaales eingerichtete Arbeitsgruppe setzt sich aus VertreterInnen aller Fraktionen sowie ExpertInnen aus den Fachabteilungen zusammen und unterstützt ein beauftragtes Architekturbüro. Somit ist sichergestellt, dass sowohl ästhetische als auch funktionale Aspekte im gleichen Maße berücksichtigt werden. Auch arbeitete man von Beginn an eng mit dem Denkmalamt zusammen, um der Einzigartigkeit des bauhistorischen Ensembles weiter gerecht zu bleiben. „Unser Plenarsaal ist ein barockes Juwel und Gesamtkunstwerk, Modernisierungen müssen deshalb mit viel Fingerspitzengefühl erfolgen. Er ist aber auch unser Arbeitsplatz, entsprechend muss er die dafür nötigen Anforderungen erfüllen“, erläutert die Landtagspräsidentin.

Umbau trotz Corona: Wichtige Aufträge für Wirtschaft

Anders als viele Großprojekte in der Privatwirtschaft wird der Saalumbau auch trotz der Corona-Pandemie planmäßig umgesetzt. „Schließlich haben viele Firmen mit den Auftragseinnahmen kalkuliert, als Landtag wollen wir hier natürlich verlässlicher Partner für unsere heimischen Betriebe sein“, betont LTPin Ledl-Rossmann.