Almförderungen

Neubau eines Almstalles auf der Baumgarten-Alm in Hopfgarten im Brixental
Neubau eines Almstalles auf der Baumgarten-Alm in Hopfgarten im Brixental


Almromantik verbunden mit einer schönen Bergwelt, mit glücklichen Menschen und Tieren, die im Sommer in der Natur verbunden, ein gesundes ursprüngliches Leben entfernt von der Zivilisation verbringen, stellt ein weit verbreitetes Klischee dar.

Eine Alm zu erhalten, zu pflegen, und in einem geordneten Maße zu bewirtschaften, erfordert viel harte Arbeit und auch hohe finanzielle Kosten, die im Rahmen einer landwirtschaftlichen Almbewirtschaftung oft schwer in absehbarer Zeit hereinzubringen sind. Die Errichtung von Hütten, Ställen, Wegen, Melkanlagen, Maßnahmen zur Elektrifizierung u. a. sind wesentliche Voraussetzungen, dass Almen auch weiterhin bewirtschaftet werden.

Die öffentliche Hand, insbesonders das Land Tirol ist sich dieser Tatsache bewusst und unterstützt durch verschiedene Förderungen wie vor allem durch Agrarinvestitionskredite, Investitionszuschüsse und durch Alpungs- und Behirtungsprämien (Agrarumweltmaßnahmen) die Almwirtschaft.

Förderungen EU-Bund-Land Tirol
Agrarinvestitionskredite
Investitionszuschüsse auf Almen
Alpungs- und Behirtungsprämie (Agrarumweltmaßnahmen ÖPUL)


Kontakte für Almförderangelegenheiten:
Einteilung nach Bezirken


Linktipp:
Homepage Almwirtschaft in Tirol