Fachtagung "Ländliche Neuordnung" am 19. und 20. Oktober 2017

Logo der Fachtagung vom 19. bis 20. Oktober 2017

LHStv. Geisler bei seiner Eröffnungsrede
Eröffnung durch LHStv. Josef Geisler
Ein Blick auf die Teilnehmer im Großen Saal des Landhaus 1

Die Rolle der agrartechnischen Fachbereiche im Naturgefahrenmanagement

In allen österreichischen Bundesländern – mit Ausnahme Wiens – gehört die Neuordnung von Grundstücken im ländlichen Raum zu einer wesentlichen Aufgabe der Agrarbehörden. Mit Hilfe von Zusammenlegungs- und Flurbereinigungsverfahren wird versucht, optimale Voraussetzungen für die landwirtschaftliche Nutzung von Grundstücken zu schaffen.

Zum Erfahrungsaustausch organisieren die agrartechnischen Abteilungen der Agrarbehörden alle 2 Jahre abwechselnd in jeweils einem Bundesland die Fachtagung „Ländliche Neuordnung“.

Heuer wurde die Tagung vom Land Tirol / Abteilung Bodenordnung ausgerichtet und fand am 19. und 20.Oktober unter dem Titel „Die Rolle der agrartechnischen Fachbereiche im Naturgefahrenmanagement“ in Innsbruck statt.

Die Tagung wurde von Herrn LHStv. Josef Geisler eröffnet.

Inhaltlich spannte sich der Bogen am ersten Tag vom Bodenverbrauch über die Raumplanung bis zur Bergwaldbewirtschaftung, außerdem wurden an Hand von praktischen Beispielen die Anwendungsmöglichkeiten des landwirtschaftlichen Flächenmanagements für den aktiven Hochwasserschutz erörtert.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Hochwasserschutzes am Inn. Von hochkarätigen Experten wurden die Hochwassersituation am Inn und die geplanten Schutzmaßnahmen im Unterinntal erläutert. Die geplanten Retentionsmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen im Unterinntal spielten in diesen Ausführungen eine zentrale Rolle.

Ergänzend wurden die Möglichkeiten der Alpinen Retention von Hochwässern – also die Rückhaltung in den Seitentälern – präsentiert. Dabei wurde den Tagungsteilnehmern deutlich vor Augen geführt, dass die Rückhaltung in den Seitentälern auf Grund lokaler Niederschlagsereignisse nur eine sehr begrenzte Auswirkung auf den Hochwasserschutz im Inntal haben kann.

Im Abschlussreferat wurde die zentrale Rolle der agrartechnischen Fachbereiche bei der Planung von Schutzmaßnahmen auf landwirtschaftlichen Flächen erläutert. Die frühzeitige Einbindung der Grundeigentümer und der agrartechnischen Fachstellen in solche Planungen kann entscheidend für den Projekterfolg sein. Bei jeder Planung auf landwirtschaftlichen Flächen müssen agrartechnische Grundsätze (z.B. Boden schonen, Ersatzflächen zur Verfügung stellen, Beweissicherung) unbedingt berücksichtigt werden.

Dank der fachlich hervorragenden Referenten und der konstruktiven Diskussionen hat die Tagung viele wertvolle Erkenntnisse für die Tagungsteilnehmer gebracht.

Zum Abschluss der Tagung hat DI Franz Hochreiter, der technische Leiter der Agrarbehörde Oberösterreich, zur nächsten Fachtagung „Ländliche Neuordnung“ im Jahr 2019 in Oberösterreich eingeladen.

Alle  Referenten haben dankenswerterweise ihre Vortragsunterlagen bzw. entsprechende Fachartikel zur Veröffentlichung freigegeben. Diese Unterlagen sowie eine Liste der Referenten und Fotos von der Tagung stehen unten zum Download zur Verfügung.

 

 Programm

 Referentenliste

Vortragsunterlagen bzw. Fachartikel

 Fotos der Fachtagung