Dorferneuerung und LA 21

Dorferneuerung

Unter Dorferneuerung versteht man geförderte Programme, die die baulichen, verkehrstechnischen und kulturellen Verhältnisse in Dörfern verbessern sollen.

Ziele der Dorferneuerung

DIe Stärkung und Erneuerung einer funktionsfähigen Wohn-, Wirtschafts- und Sozialstruktur im Dorf.

Die Schaffung und Erhaltung einer entsprechenden Infrastruktur im Dorfbereich und Sanierung des Gebäudebestandes – auch im Hinblick auf den Energiehaushalt – unter besonderer Berücksichtigung des Ortsbildes im Wege einer Hilfe zur Selbsthilfe für die ortsansässige Bevölkerung.

Die Stärkung dieser Entwicklung durch Mobilisierung von Eigenleistungen und Ausschöpfung regionaler Gegebenheiten, vermehrte Beschäftigung der ortsansässigen Bevölkerung und Erreichung hoher Eigenständigkeit bei Befriedigung des regionalen Bedarfes im wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und kulturellen Bereich.

Leitung

HR DI Nikolaus Juen

Lokale Agenda 21

Die Lokale Agenda 21 ist ein Aktionsprogramm, welches die nachhaltigen Entwicklungsprozesse auf Gemeindeebene unter Einbezug der Bevölkerung starten will.

MitarbeiterInnen der Dorferneuerung & LA 21

Der Landesbeirat für Dorferneuerung

Die Vorstellung der Projekte erfolgt vier mal jährlich in den Landesbeiratssitzungen. Die Ansuchen um Fördermittel finden sie unter dem Thema → Förderanträge und Termine. Voraussetzung für die Auszahlung von Fördermitteln ist ein positiver Beschluss des Landesbeirates. 

Die Zusammensetzung des Landesbeirats

Landesrat Mag. Johannes Tratter, Vorsitzender

HR DI Nikolaus Juen, Vorstand der Abteilung Bodenordung

OR Dr. Peter Hollmann, Vorstand der Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht

Mag.a Christine Salcher, Vorständin der Abteilung Gemeindeangelegenheiten

MMag.a Dr.in Melanie Wiener, MAS, Vertreterin der Abteilung Kultur
 

→ zur Haupseite

Kontakt