Effiziente elektrische Schutzzäune

Das Aufstellen von elektrischen Zäunen ist die einfachste Variante des Herdenschutzes. Insbesondere Wölfe reagieren empfindlich auf Elektrozäune. Aber bietet ein Elektrozaun ausreichend Schutz, gibt es überhaupt eine wolfsichere Umzäunung? Dazu ein kurzer Auszug aus dem Projektbericht „Zauneffektivität im Herdenschutz“ von Agridea:

 

„Einen in der praktischen Berglandwirtschaft umsetzbaren, hundertprozentig risikofreien Herdenschutzzaun gibt es nicht, dies zeigen die Fälle des Problemwolfs M75. Es deutet aber alles darauf hin, dass die allermeisten Wölfe generell keine Elektrozäune überspringen, obwohl sie physisch in der Lage wären. Dies kann man sich zu Nutze machen. Speziell hohe Zäune sind ein Mehraufwand, der vor allem im Alpgebiet sehr anstrengend werden kann. 90 Zentimeter-Standardzäune sind bereits auf vielen Betrieben im Einsatz. Sie sind relativ einfach in der Handhabung und bringen einen ähnlichen Sicherheitsstatus.

 

Dementsprechend wird diese Lösung von den Landwirtinnen und Landwirten besser akzeptiert und umgesetzt. Wichtig ist aber, dass es keine Schwachstellen gibt. Wenn ein Wolf Zeit und Ausdauer hat, wird er diese Schwachstellen finden. Zäune müssen rundum elektrifiziert und gut gespannt sein. Typische Schwachstellen sind Wassergräben, Unebenheiten im Boden und nichtelektrifizierte Teilstellen (zum Beispiel Tore). Es ist wichtig, gutes Material zu benutzen und den Zaun und die Stromspannung regelmäßig zu überprüfen."

Temporäre Vergabe von Herdenschutzzäunen für den Bedarfsfall

Das Land Tirol hat mobile Herdenschutzzäune angeschafft, die Tierhalter im Bedarfsfall kostenlos ausleihen können. Acht so genannte „Notfall-Kits“ – das sind in Alukisten verpackte mobile Elektrozäune inklusive Stromversorgungseinheit und Zubehör – stehen Tierhaltern im Bedarfsfall zur Verfügung. Zum Einsatz kommen die Herdenschutzzäune, wenn sich z.B. nachweislich ein Wolf in der Nähe von Weidetieren befindet oder bereits Tiere gerissen hat und der Tierhalter über keinen funktionierenden, sicheren Elektrozaun verfügt. Gedacht sind die Notfallsets vor allem für den kurzfristigen Einsatz auf Heimweiden.

Anmeldung zum Ausleihen

Je zwei solcher Notfall-Sets mit 300 Laufmetern Elektro-Weidenetzzaun lagern an den Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Imst, Rotholz, Weitau/St. Johann und Lienz. Vor der Abholung in einer der Lehranstalten muss die Abteilung Landwirtschaftliches Schulwesen und Landwirtschaftsrecht kontaktiert werden. Sofern der Bedarf gegeben ist, erhält der Tierhalter die Zusage für den Einsatz des Notfallsets. Anschließend ist die am nächsten gelegene Lehranstalt zu kontaktieren, um dort einen Termin zur Abholung zu vereinbaren.

 

Förderung technischer Herdenschutz - Zaunmaterial

Das Land Tirol fördert im Rahmen der Investitionen in die landwirtschaftliche Erzeugung  Anschaffungen von stromführenden Zäunen und erforderlichem Zubehör. Voraussetzung ist, dass der Zaun über die Mindestanforderungen eines üblichen elektrifizierbaren Weidezaunes hinausreicht und einen guten Grundschutz gegenüber großen Beutegreifern sicherstellt. Details zu den Fördermaßnahmen können Sie unter „Fördermaßnahme technischer Herdenschutz - Zaunmaterial“  nachlesen.

Die Antragstellung erfolgt bei der Abteilung Agrarwirtschaft des Landes Tirol.

 

Weiterführende Informationen

Effiziente elektrische Schutzzäune

Zeichnung effizienter Elektrozaun

Herdenschutzzaun zum Ausleihen – Video

Schutzzäune – Videos und Downloads, CH

Wolfsverhalten am Elektrozaun in den NL

Wolfschutzzäune auf Kleinviehweiden

Zauneffektivität im Herdenschutz

 


zurück zum allgemeinen Herdenschutz