Nationalpark-Verbote

.

Im gesamten Gebiet des Nationalparks (Außenzone und Kernzone) sind verboten:

  • die Errichtung von Energieerzeugungs- und -verteilungsanlagen, ausgenommen zur Versorgung von Schutzhütten, Berggasthöfen, Almen oder einzelnen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben
  • die Durchführung von Außenlandungen- und Außenabflügen mit Luftfahrzeugen, ausgenommen zur Wildfütterung, der Viehbergung, Versorgung von Vieh in Notzeiten, der Ver- und Entsorgung von Almen, Schutzhütten und Berggasthöfen, Schutzwaldsanierung, Wildbach- und Lawinenverbauung etc.
  • die Verwendung von Wasserfahrzeugen
  • die Verwendung von Fahrrädern, ausgenommen auf den für diesen Zweck bestimmten Fahrwegen (derzeit z. B. Oberhaus - Klammljoch)
  • die Errichtung von Seilbahnen, die überwiegend zur Beförderung von Personen bestimmt sind sowie von Schleppliften und Schipisten
  • die Verwendung von motorbetriebenen Luftfahrzeugen zu sportlichen, touristischen oder sonstigen wirtschaftlichen Zwecken unterhalb einer Seehöhe von 5000 Metern
  • die Verwendung von Kraftfahrzeugen, ausgenommen im Rahmen der üblichen land- und forstwirtschaftlichen Nutzung, der Instandhaltung von Straßen und Wegen und eines geregelten Zubringerdienstes sowie zur Wildfütterung, der Viehbergung, Versorgung von Vieh in Notzeiten, der Ver- und Entsorgung von Almen, Schutzhütten und Berggasthöfen, Schutzwaldsanierung, Wildbach- und Lawinenverbauung etc.

Anmerkung:

Zusätzlich zu diesen speziellen Verboten gelten im Nationalpark auch die allgemeinen Verbote des Tiroler Naturschutzgesetzes 2005.

Zurück zur Nationalpark-Übersicht