BH Lienz richtet Bezirkseinsatzleitung ein

Extreme Schneefälle: Unnötige Autofahrten vermeiden und zuhause bleiben.

Kategorien: BH Lienz, Sicherheit, Einsatzorganisationen, Katastrophenschutz, Lawinen/Muren/Hochwasser AutorIn: Rainer Gerzabek
Aufgrund der extremen Schneefälle wird geraten, unnötige Autofahrten vermeiden und zuhause bleiben.
Aufgrund der extremen Schneefälle wird geraten, unnötige Autofahrten vermeiden und zuhause bleiben.

Wegen der extremen Schneefälle und der großen Lawinengefahr hat Olga Reisner, Bezirkshauptfrau von Lienz, die Bezirkseinsatzleitung einberufen. Die Bevölkerung wird ersucht, nicht dringende Autofahrten zu verschieben und als Schutzmaßnahme zuhause zu bleiben. Zwölf Schulen haben den heutigen Tag für schulfrei erklärt.

„Um 8.30 Uhr ist die Bezirkseinsatzleitung in der BH Lienz zusammengetreten und berät weitere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. So wurden bereits Polizeibesatzungen in die Gemeinden Obertilliach, Prägraten, St. Jakob im Defereggen und Innervillgraten entsandt“, informiert Bezirkshauptfrau Olga Reisner. Eine Abstimmung aller Maßnahmen ist mit den Blaulichtorganisationen, der TINETZ, des Baubezirksamts, der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie den Gemeinden erfolgt.

„Wir haben für das Wochenende die Bereitschaft des Lawinenzugs des Bundesheeres in Lienz sowie der Hubschrauber-Stützpunkte in Schwaz und Klagenfurt angefordert“, gibt Marcel Innerkofler, Leiter der Landeswarnzentrale, bekannt.

Den heutigen Freitag für schulfrei erklärt haben die Volksschulen Hopfgarten im Defereggen, Ober- und Untertilliach, Kartitsch, Ausser- und Innervillgraten, Kals, Bannberg, Klausen, Thal, Assling und Nikolsdorf sowie die Neuen Mittelschulen Kals und Sillian. Ebenso geschlossen bleiben das Polytechnikum und die Sonderschule in Sillian.

Auf der Homepage der BH Lienz sind aktuell die Straßensperren und geschlossenen Schulen aufgelistet:  https://www.tirol.gv.at/lienz/