Umbau Glocknerkreis B 100 Drautalstraße

Zweite Bauphase startet am 4. Juni

Kategorien:  LHStv Geisler Straßenbau AutorIn: Mag. Christa Entstrasser-Müller
Die Arbeiten am Glocknerkreis gehen zügig voran. Einige Arbeiten wurden aufgrund der guten Witterung sogar vorgezogen. Am 4. Juni startet die zweite Bauphase.
Die Arbeiten am Glocknerkreis gehen zügig voran. Einige Arbeiten wurden aufgrund der guten Witterung sogar vorgezogen. Am 4. Juni startet die zweite Bauphase.

Der Glocknerkreis an der B 100 Drautalstraße im Gemeindegebiet von Nußdorf-Debant und Lienz wird zweispurig ausgebaut. Am 4. Juni startet die zweite Bauphase, bei der es erstmals zu Umleitungen kommt.

In der zweiten Bauphase von 4. Juni bis 15. Juli 2018 wird der neue Anschluss der B 107a Großglocknerstraße Abzweigung Lienz an den Kreisverkehr errichtet. In dieser Zeit ist die Ein- und Ausfahrt der B 107a im Bereich des Glocknerkreises für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die B 100 Drautalstraße und die Gemeindestraße auf Höhe KIKA. Die Zufahrt zu sämtlichen Betrieben ist möglich. Großräumig wird er Verkehr über die B 100 nach Dölsach und die B 107 nach Stribach umgeleitet.

„Die Arbeiten gehen planmäßig voran. Wir sind im Zeitplan. Aufgrund der guten Witterung ist es sogar gelungen, für den Herbst vorgesehene Restarbeiten im ersten Bauabschnitt bereits jetzt zu erledigen“, berichtet der Leiter des Bereichs Straßenneubau im Baubezirksamt Lienz, Johannes Nemmert. In der kurz vor dem Abschluss stehenden ersten Bauphase wurde im nördlichen Bereich bei ungehindert fließendem Verkehr an der Verbreiterung der Straße und des Kreisverkehrs gearbeitet. Gleichzeitig erfolgte die Neuanbindung des Fachmarktzentrums. Die Arbeiten am Glocknerkreis sind in drei Bauphasen unterteilt und dauern bis November 2018. In der dritten Bauphase ab 16. Juli wird im südlichen und östlichen Baustellenbereich gearbeitet.

Ziel des zweispurigen Ausbaus des Glocknerkreises ist, den Verkehr auf der gerade zu Stoßzeiten stark frequentierten B 100 Drautalstraße flüssiger zu machen 1,3 Millionen Euro sind für das Gemeinschaftsprojekt der Landesstraßenverwaltung, der Marktgemeinde Nußdorf-Debant, der Stadtgemeinde Lienz und diverser Infrastrukturträger veranschlagt.