Ein sicherer Ort fern der Heimat

29. September: Langer Tag der Flucht

Kategorien: LRin Baur, Soziales AutorIn: Iris Reichkendler
LRin Christine Baur
LRin Christine Baur

„Die Grundversorgung in Tirol funktioniert sehr gut“, stellt Soziallandesrätin Christine Baur anlässlich des morgen, am 29. September stattfindenden Langen Tags der Flucht klar: „Wir haben es geschafft, in Zeiten einer vermehrten Fluchtbewegung sämtliche schutzsuchende Menschen gut und würdig zu versorgen. Jetzt, da die Zahlen der Asylwerberinnen und Asylwerber zurückgehen, können wir weiter auf eine qualitativ hochwertige Grundversorgung bauen und das Augenmerk auf die Integration geflüchteter Menschen legen“. Die Rahmenbedingungen dafür seien aber angesichts langer Asylverfahren mit einer nur sehr beschränkten Möglichkeit, einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen, nicht besonders günstig. Einen wichtigen Baustein dieser Integration bilden daher die tausenden ehrenamtlichen HelferInnen, die sich nach wie vor aktiv zum Wohle der geflüchteten Menschen einsetzen. „Dafür gebührt ihnen ein herzliches Dankeschön“, betont LRin Baur. Mit Deutschkursen, Bildungsangeboten und psychologischer Hilfe leisten die Tiroler Sozialen Dienste GmbH (TSD) zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Integration.

„Auch bei den Veranstaltungen rund um den Langen Tag der Flucht wird sowohl das Engagement der Freiwilligen sichtbar, als auch der Wille der asylsuchenden Menschen, sich bei uns einzuleben“, verweist LRin Baur auf den bunten Veranstaltungsreigen, den verschiedenste Einrichtungen und Organisationen an diesem Aktionstag anbieten. Sei es ein Spielefest, ein Mottocafé, die Präsentation eines Kurzfilmprojektes, ein Kulturbummel, eine Lesung oder ein Tag der offenen Tür in einer AsylwerberInnenunterkunft – für alle Interessierten bietet das abwechslungsreiche Programm Unterhaltsames, Informatives oder regt zum Nachdenken an.

„Ich lade alle Tirolerinnen und Tiroler ein, sich beim Langen Tag der Flucht persönlich ein Bild zu machen und sich vielleicht auch in die Situation eines geflüchteten Menschen zu versetzen: Von den Gründen der Flucht, zum Ankommen in der Fremde bis hin zum Suchen und Finden ihres oder seines Platzes in der Ankunftsgesellschaft“, ruft LRin Baur Interessierte auf, die Veranstaltungen des Langen Tags der Flucht zu besuchen.

Auf der Homepage der Tiroler Sozialen Dienste GmbH sind unter  http://www.tsd.gv.at/details/veranstaltungen-langer-tag-der-flucht.html alle Termine in und um AsylwerberInnenunterkünfte in Tirol am 29. September abrufbar.

Die Seite  www.langertagderflucht.at des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) listet sämtliche Veranstaltungen zum Langen Tag der Flucht in den einzelnen Bundesländern auf.

Factbox – aktuelle Zahlen zur Grundversorgung in Tirol:

196 organisierte AsylwerberInnenunterkünfte

5038 AsylwerberInnen

107 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Betreuung

Hinweis: Sämtliche Integrationsangebote des Landes sind auf www.tirol.gv.at/Flucht-Integration-Angebote abrufbar.