Gemeindekooperationspreis GEKO geht in die nächste Runde

Siegerprojektfeier des Planungsverbandes Lienz und Umgebung in Dölsach

Kategorien: LR Tratter, Gemeinden AutorIn: Mag. Eva Horst-Wundsam
Gemeindelandesrat Johannes Tratter und Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes, wollen auch 2018 das beste gemeindeübergreifende Projekt mit dem GEKO-Gemeindekooperationspreis würdigen.
Gemeindelandesrat Johannes Tratter und Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes, wollen auch 2018 das beste gemeindeübergreifende Projekt mit dem GEKO-Gemeindekooperationspreis würdigen.

Um die Bereitschaft zur gemeindeübergreifenden Kooperation zu fördern sowie gelungene Beispiele aus der Praxis vor den Vorhang zu holen, wurde von LR Johannes Tratter und Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes, der Gemeindekooperationspreis - kurz GEKO - ins Leben gerufen. Der erste GEKO für die beste gemeindeübergreifende Initiative ging heuer an den Planungsverband 36 – Lienz und Umgebung. Mit einer Feier, die neben dem Preisgeld von 5.000 Euro den zweiten Teil der Landesauszeichnung darstellt, wird das erfolgreiche Abschneiden der Osttiroler Initiative heute, Samstag, in Dölsach gefeiert. Zugleich wird bei diesem Anlass das 40-jährige Bestehen des Abwasserverbandes Lienzer Talboden und damit ein weiteres Beispiel für gelungene Gemeindekooperation gewürdigt.

GEKO 2018 – Gemeinden wieder zur Teilnahme eingeladen

Für LR Johannes Tratter zählt interkommunale Kooperation zu den zentralen Zukunftsthemen. Das Land unterstützt diesen Weg, zuletzt wurden entsprechende Schwerpunkte zur Vergabe von Bedarfszuweisungen aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) festgelegt. „Gerade für kleinere Gemeinden im ländlichen Raum ist das Bündeln von finanziellen und personellen Ressourcen heute mehr denn je angezeigt“, betont der Tiroler Gemeindereferent: „Auf diese Weise ist es möglich, trotz begrenzter budgetärer Mittel einen hohen Standard in der Infrastruktur zu halten und damit die Lebensqualität der Bevölkerung zu sichern. Auch im Jahr 2018 wird für das überzeugendste Kooperationsprojekt wieder der GEKO verliehen!“ Der offizielle Startschuss zur Bewerbung um den zweiten GEKO fällt Anfang November mit einem Einladungsschreiben von LR Tratter an alle Tiroler Gemeinden: „Ich hoffe auf zahlreiche Vorschläge, an denen die vielfältigen Möglichkeiten zur kommunalen Zusammenarbeit sichtbar werden!“