Landesfinale des 67. Jugendredewettbewerbs 2019

Tirols SiegerInnen stehen nun fest

Kategorien:  JugendGesellschaft & SozialesLRin PalfraderLRin Zoller-Frischauf AutorIn: Jakob Kathrein
Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: "Mutige und selbstbewusste Tiroler Jugendliche haben heute mit ihren rhetorischen Talenten brilliert und ein starkes Zeichen für die Meinungsfreiheit gesetzt. Herzliche Gratulation den Siegerinnen und Siegern.“
Lena Stockinger vom BORG Telfs brillierte mit ihrem Beitrag in der Kategorie "Neues Sprachrohr".
Gina Plattner vom Realgymnasium Schwaz konnte mit ihrer Rede zum Thema Flüchtlinge in der Kategorie "Spontanrede" den ersten Platz ergattern.
Nathalie Nunner von der TFBS Wirtschaft und Technik Kufstein-Rotholz siegte mit ihrer Rede "Mein Magen schreit!" in der Kategorie "Klassische Rede" bei den Berufsschulen.
Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf mit VertreterInnen der Sponsoren des Bewerbs und den TeilnehmerInnen der Berufsschulen (von li.): Stephan Bair (Verlagsanstalt Tyrolia), LRin Zoller-Frischauf, Nathalie Binder (TFBS für Handel und Büro Schwaz), Lara Strele (TFBS für Handel und Büro Innsbruck), Nathalie Nunner (TFBS für Wirtschaft und Technik Kufstein-Rotholz), Tanja Köhler (WIFI/Wirtschaftskammer Tirol), Carmen Küng (Uniqua), Verena Lair (Tiroler Sparkassen).
Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf mit den Siegerinnen in ihren Kategorien (von li.): LRin Zoller-Frischauf, Maria Langer (8. Schulstufe), Carolina Gomez Baumgartner (Höhere Schulen), Celina Grabs (Polytechnische Schulen), Gina Plattner (Spontanrede), Lena Stockinger (Neues Sprachrohr), Anna-Lena Erber (Mittlere Schulen). Anmerkung: Nicht im Bild ist Nathalie Nunner, die Siegerin bei den Berufsschulen.
Die Stockerlplätze aus der Kategorie "Klassische Rede" bei den Höheren Schulen (von li.): LRin Zoller-Frischauf, Hannes Eberharter, Carolina Gomez Baumgartner, Anna Matt und Ines Bürgler, Vorständin der Landesabteilung Gesellschaft und Arbeit.

Heute, Montag, 29. April 2019, stand das Tiroler Landhaus ganz im Zeichen des 67. Landesfinales des Jugendredewettbewerbs. 54 Tiroler Jugendliche stellten ihr rhetorisches Können vor der Jury und zahlreichen ZuhörerInnen unter Beweis und boten einen spannenden Wettkampf. Für die Tiroler LandessiegerInnen in den verschiedenen Kategorien „Klassische Rede“, „Spontanrede“ und „Neues Sprachrohr“ sowie den unterschiedlichen Schultypen geht es nun zum Bundesfinale, das von 25. bis 29. Mai in Wien stattfindet. Im Vorjahr war Tirol mit drei ersten Plätzen sowie einem zweiten und einem dritten Platz beim Bundesfinale höchst erfolgreich.

Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf zeigte sich von der Redekunst und Kreativität der TeilnehmerInnen begeistert: „Allen jungen Rednerinnen und Rednern, die sich der Herausforderung Jugendredewettbewerb gestellt haben, spreche ich ein großes Lob für ihr Engagement und ihre spannenden Beiträge zu gesellschaftlich kontroversen Themen aus. Mutige und selbstbewusste Tiroler Jugendliche haben heute mit ihren rhetorischen Talenten brilliert und ein starkes Zeichen für die Meinungsfreiheit gesetzt. Herzliche Gratulation den Siegerinnen und Siegern.“

Bildungslandesrätin Beate Palfrader ergänzte: „Ich bin jedes Jahr vom Mut, Können und Auftreten der Jugendlichen beim Redewettbewerb beeindruckt und gratuliere allen, die heuer mitgemacht haben. Gekonnt zu argumentieren und den eigenen Standpunkt überzeugend darzulegen ist auch für den weiteren Bildungs- und Berufsweg sehr wichtig. Den vielen engagierten PädagogInnen danke ich für die Vorbereitung und Durchführung in den Schulen sowie in den Bezirken“

183 Jugendliche bei Bezirks-Vorausscheidungen

Insgesamt 183 Jugendliche, davon 134 Mädchen und 49 Burschen, nahmen dieses Jahr an den Tiroler Bezirkswettbewerben im Vorfeld des Landesfinales teil. Zusätzlich fanden zahlreiche Schulausscheidungen statt. Mitmachen konnten Jugendliche ab der achten Schulstufe unabhängig davon ob sie die Schule besuchen, schon berufstätig sind oder sich in einem (Ausbildungs-)Projekt befinden.

Redewettbewerb als persönlicher Gewinn

„Der Jugendredewettbewerb ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein großer Gewinn, auch für ihre persönliche Entwicklung. Seine Anliegen sachlich und sprachlich überzeugend darzustellen ist heute wichtiger denn je – ob im späteren Beruf, bei der Ausbildung oder generell im zwischenmenschlichen Kontakt“, weiß LRin Zoller-Frischauf. Der Jugendredewettbewerb ist auch die Basis für ein weiterführendes gesellschaftspolitisches Engagement: Tiroler Landesfinalisten der letzten Jahre nahmen beispielweise als JugendvertreterInnen Österreichs bei der EU-Jugendkonferenz teil oder engagierten sich im Jugendbereich und bei folgenden Redewettbewerben. Jugendinfo des Landes präsentierte sich Mit dabei beim Landesfinale war auch das InfoEck, die Jugendinformation des Landes, die Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsenwerden und zu allen jugendrelevanten Themen eine umfassende Beratung bietet. Das Team der Servicestelle klärte das junge Publikum spielerisch zum Thema Jugendschutz auf und informierte über zahlreiche Angebote des Landes im Jugendbereich.


Die SiegerInnen:

 

Klassische Rede/8. Schulstufe:

  1. Maria Langer, Bischöfliches Gymnasium Paulinum Schwaz
  2. Gideon Egger, NMS Kitzbühel
  3. Thomas Loinger, BRG Wörgl

 

Klassische Rede/Polytechnische Schulen (PTS):

  1. Celina Grabs, PTS Kufstein
  2. Umut Balci, PTS Telfs
  3. Vanessa Obererlacher, PTS Sillian

 

Klassische Rede/Berufsschulen:

  1. Nathalie Nunner, TFBS für Wirtschaft und Technik Kufstein-Rotholz, SPAR Österr. Warenhandels-AG
  2. Lara Strele, TFBS für Handel und Büro Innsbruck, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
  3. Nathalie Binder, TFBS für Handel und Büro Schwaz, Pro Invest OG

 

Klassische Rede/Mittlere Schulen:

  1. Anna-Lena Erber, BHAS Kitzbühel
  2. Desiree Schöpf, LLA Imst
  3. Frida Petrova, Zillertaler Tourismusschulen

 

Klassische Rede/Höhere Schulen:

  1. Carolina Gomez Baumgartner, BRG Reutte
  2. Hannes Eberharter, RG Schwaz
  3. Anna Matt, HLW Landeck

 

Spontanrede:

  1. Gina Plattner, RG Schwaz
  2. David Jenewein, BHAK Wörgl
  3. Julia Granig, HLW Lienz

 

Neues Sprachrohr:

  1. Lena Stockinger, BORG Telfs
  2. Ines Fiegenschuh, BHAK Reutte
  3. Elisabeth Höller, HLW Kufstein

 

Weitere Infos zum Redewettbewerb: www.tirol.gv.at/redewettbewerb und www.facebook.com/jugendredewettbewerb.tirol