LR Tratter: „Verantwortungsvoller Umgang mit Grund und Boden hat höchste Priorität“

Tiroler Bodenfonds und Gemeinden entwickeln zukunftsweisende Bebauungskonzepte

Kategorien:  LR TratterWirtschaftBauen & WohnenRaumordnung
Das Team des Tiroler Bodenfonds – von links am Foto: Claudia Baur, Alexander Erhart sowie Maximi-lian Riedmüller – entwickelt laufend Projekte in Zusammenarbeit mit den Gemeinden.
Das Team des Tiroler Bodenfonds – v.li.: Claudia Baur, Alexander Erhart sowie Maximi-lian Riedmüller – entwickelt laufend Projekte in Zusammenarbeit mit den Gemeinden.
Das regionale Gewerbegebiet Aldrans-Sistrans-Lans schafft zahlreiche Arbeitsplätze in der Region.
Das regionale Gewerbegebiet Aldrans-Sistrans-Lans schafft zahlreiche Arbeitsplätze in der Region.
Der Tiroler Bodenfonds entwickelt tirolweit Wohnbauprojekte – wie hier in Oberndorf im Bezirk Kitzbühel – um leistbaren Wohnraum für Familien zu schaffen.
Der TBF entwickelt tirolweit Wohnbauprojekte – wie hier in Oberndorf im Bezirk Kitzbühel – um leistbaren Wohnraum für Familien zu schaffen.

Von tirolweiten Wohnbauprojekten bis hin zu zahlreichen kommunalen Gewerbegebieten – der Tiroler Bodenfonds (TBF) hat sich als Partner der Gemeinden bei der Umsetzung von zukunftsweisenden Projekten bewährt. Seit Gründung des TBF im Jahr 1994 konnten in 81 Gemeinden Tirols insgesamt 105 Projekte realisiert werden. Rund 700.000 Quadratmeter Grundstücksflächen wurden entwickelt und weitergegeben. Die Grundstückspreise des TBF liegen im Durchschnitt 42 Prozent unterhalb des Marktpreises der Gemeinde.

„Die Ressourcen Grund und Boden sind in Tirol nur begrenzt verfügbar. Ein verantwortungsvoller Umgang und der damit verbundene Erhalt unserer Lebensqualität für künftige Generationen haben daher höchste Priorität. Der Tiroler Bodenfonds nimmt hier eine wesentliche Rolle ein, um Projekte zur Schaffung von leistbaren Wohnraum sowie bodensparenden Gewerbegebieten umzusetzen. Die Strategie des TBF ist dabei ebenso einfach wie effizient: Er kauft Grundstücke an, entwickelt bodensparende Projekte und gibt sie zu einem leistbaren Preis auf Vorschlag der Gemeinden weiter“, ist der zuständige Landesrat Johannes Tratter von der Arbeit des Bodenfonds überzeugt.

Zusammenarbeit als Erfolgskonzept

Die enge Zusammenarbeit von Land, Gemeinde und Wohnbauträger machen eine verdichtete, bodensparende sowie generationengerechte Bebauung möglich. Zukunftsweisende Bebauungs- und Wohnkonzepte, welche in die Region passen und alle Aspekte der Nachhaltigkeit – von Energieeffizienz über Verkehrskonzepte bis hin zur Grünraumplanung – stehen dabei im Fokus. „Im Zuge der umgesetzten Projekte wird nicht nur leistbarer Wohnraum geschaffen, sondern zudem eine positive Dorfentwicklung erreicht. Wir setzen auch in Zukunft gezielt auf verdichtete und bodensparende Bebauung. Erfolgskonzepte sind dabei sowohl Bürgerbeteiligungsprozesse als auch der stetige Austausch mit den Tiroler Gemeinden“, so Alexander Erhart, Geschäftsführer des Tiroler Bodenfonds.

Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region

Der TBF vergibt auch Grundstücke für die gewerbliche Nutzung. Besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Schaffung von gemeindeübergreifenden Gewerbegebieten. Regionale Gewerbegebiete – beispielsweise das Unternehmerzentrum Aldrans-Sistrans-Lans – haben gezeigt, dass Kooperationen oft der Schlüssel zum Erfolg sind. Primäres Ziel des TBF ist dabei die Bereitstellung von preiswerten Flächen zum Zwecke der wirtschaftlichen Nutzung sowie die Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region.

Weitere Informationen zum Tiroler Bodenfonds finden sich unter www.tirol.gv.at/bodenfonds.