Tag der älteren Menschen

SeniorInnen- und Frauenlandesrätinnen Beate Palfrader und Christine Baur wollen Jung und Alt zusammenbringen

Kategorien: LRin Baur, LRin Palfrader, Gesellschaft & Soziales, Senioren, Soziales, Frauen & Gleichstellung AutorIn: Iris Reichkendler
LRin Beate Palfrader und LRin Christine Baur wollen das Miteinander der Generationen fördern.
LRin Beate Palfrader und LRin Christine Baur wollen das Miteinander der Generationen fördern.

„Die ältere Generation ist der große Schatz unserer Gesellschaft: Während die Jungen unsere Zukunft darstellen, stehen die älteren Menschen für die Weisheit, die ihre Lebenserfahrung mit sich bringt“, betonen SeniorInnenlandesrätin Beate Palfrader und Frauenlandesrätin Christine Baur anlässlich des Tages der älteren Menschen am 1. Oktober: „Die jüngere Generation kann von ihrem Erfahrungsschatz profitieren und in vielerlei Hinsicht von der älteren Generation lernen“, ist LRin Palfrader überzeugt. Ein wichtiges gesellschaftspolitisches Ziel sei es daher, Jung und Alt zusammenbringen, aber auch die Altersarmut – die vor allem Frauen betrifft – zu verhindern. „Altersarmut ist meist weiblich. Denn oft reicht die Pension von Frauen aufgrund unterbrochener Erwerbsverläufe und Teilzeitarbeit nicht aus, um den Lebensunterhalt im Alter zu bestreiten“, zeigt LRin Baur auf und verweist auf den Euqual Pension Day – jenem Tag, an dem Männer bereits jene Alterspension bezogen haben, die Frauen erst mit Jahresende erreichen werden. Dieser ist in Tirol der 19. Juli. Die Altersarmut führe laut LRin Baur neben Existenzängsten auch zu einer sozialen Isolation, da aufgrund der eingeschränkten finanziellen Mittel nicht am gesellschaftlichen Leben teilgenommen werden kann.

Um Jung und Alt zusammenzubringen und eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen, fördert das Land Tirol Lesepatenschaften sowie Zeitzeugenprojekte, aber auch die Ehrenamtsbörse oder generationenübergreifende Initiativen wie die Computerias. Dabei lernen SeniorInnen mithilfe von Ehrenamtlichen zum Beispiel per Skype mit den Enkeln im Ausland Kontakt zu halten oder Besorgungen online zu erledigen. „Ein hohes Maß an Selbstständigkeit und geistiger Fitness sind die Basis für ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter“, ist LRin Palfrader überzeugt. Wie das gelingen kann, erfahren Interessierte vom 17. bis 19. November 2017 auch bei der Seniorenmesse SENaktiv am Innsbrucker Messegelände. Den Auftakt macht eine Enquete des Landes Tirol zum Thema „Glück und Zufriedenheit.“

„Die ältere Generation hat Tirol zu dem gemacht, was es ist: ein starkes und wirtschaftlich stabiles Land“, betont SeniorInnenlandesrätin Beate Palfrader anlässlich des Tages der älteren Menschen am 1. Oktober. Ausdruck von Respekt und Wertschätzung seien aber nicht Worte, sondern die aktive Einbindung der SeniorInnen ins gesellschaftliche Leben und die Verhinderung von Altersarmut. „Um gravierende Pensionsunterschiede schon im Vorfeld zu vermeiden, ist ein umfassendes Kinderbetreuungsangebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zur Erleichterung des Wiedereinstiegs in das Berufsleben nach der Karenz besonders wichtig“, sind sich die Landesrätinnen einig. „Das Land Tirol investiert daher viel Geld in den Ausbau der Kinderbetreuung, um die Chancengerechtigkeit zu fördern und der Altersarmut von Frauen entgegenzuwirken“, unterstreicht Familien- und SeniorInnenlandesrätin Beate Palfrader abschließend.