Tirol setzt das LKW-Wochenendfahrverbot für drei Wochen aus

„Eine solidarische Entscheidung um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten"

Kategorien:  LH PlatterLHStvin FelipeArbeit & WirtschaftVerkehrCorona AutorIn: Clemens Rosner
Nach intensiven trilateralen Gesprächen zwischen Italien, Deutschland und Österreich werden die LKW-Wochenendfahrverbote für die kommenden drei Wochenenden ausgesetzt.
Nach intensiven trilateralen Gesprächen zwischen Italien, Deutschland und Österreich werden die LKW-Wochenendfahrverbote für die kommenden drei Wochenenden ausgesetzt.

Nach intensiven trilateralen Gesprächen zwischen Italien, Deutschland und Österreich kam es heute, Freitag, zu einer solidarischen Entscheidung, wie LH Günther Platter und LHStvin Ingrid Felipe bekannt geben. „Wir werden in Absprache mit unseren Nachbarn für die kommenden drei Wochenenden die LKW-Wochenendfahrverbote am Brennerkorridor aufheben. In der momentanen Situation hat die Versorgungssicherheit oberste Priorität. Durch die Aufhebung schaffen wir vor allem für unsere italienischen Nachbarn zusätzliche Transportkapazitäten in diesen schweren Zeiten.“

Nach dem gestern bereits von Seiten des Landes bekannt gegeben wurde, dass das vorgezogene Samstagsfahrverbot von 7 bis 15 Uhr ausgesetzt wird, dürfen ab morgen Samstag, 14. März, transitierende Schwerfahrzeuge, die zwischen Deutschland und Italien verkehren, auch an den kommenden drei Wochenenden bis jeweils Sonntag, 22 Uhr auf der A12 Inntal- und A13 Brennerautobahn fahren.

LHStvin Felipe: „Die unterschiedlichen Einschränkungen im Alltag werden auch spürbar entlastende Auswirkungen auf unsere Autobahnen haben. Bereits gestern haben wir am Brenner das Kontrollmanagement optimiert, sodass sich die Verzögerungen merklich minimierten. Durch diese solidarische Maßnahme leisten wir einen wichtigen Betrag um die gesamtheitlich sehr fordernde Situation zu meistern.“

Die für den kommenden Montag, 16. März, geplante Blockabfertigung in Kufstein wird aus diesem Grund auch nicht stattfinden.