Vierter Euregio Fußball Cup in den Startlöchern

Siegerpokal aus Tirol

Kategorien: LH Platter, LHStv Geisler, Veranstaltungen, Sport, Europaregion AutorIn: Lea Knabl
LH Platter überreicht den Euregio Fußball Cup Pokal an Präsident Sepp Geisler: v.l.n.r. Sponsor Hannes Kerschdorfer, LH Platter, Präsident Geisler, LHStv Geisler
LH Platter überreicht den Euregio Fußball Cup Pokal an Präsident Sepp Geisler: v.l.n.r. Sponsor Hannes Kerschdorfer, LH Platter, Präsident Geisler, LHStv Geisler

Seit 2015 ist der Kerschdorfer Euregio Fußball Cup ein jährlicher Fixpunkt im Programm der Europaregion Tirol, Südtirol und dem Trentino. Heuer wird das Turnier am 15. und 16. September im Tauernstadion in Matrei in Osttirol stattfinden. Die Cupsieger aller drei Regionen – der SC EGLO Schwaz, Union Matrei, Rotaliana Asd und der ASC St. Georgen – kämpfen dabei um den Titel. Tirols LH Günther Platter stellt in diesem Jahr den Pokal für die Siegermannschaft zur Verfügung.

„Wir fördern und begrüßen Initiativen, die die Bürgerinnen und Bürger der Europaregion näher zusammenwachsen lassen. Sei es in den Bereichen Kultur, Musik, Mobilität oder auf sportlicher Ebene. Ich wünsche allen Mannschaften viel Erfolg und mögen die besten Fußballer der Europaregion diesen Pokal erhalten“, so LH Platter bei der Übergabe des Siegerpokals an die Veranstalter. „Beim Sport steht der Spaß und die Leidenschaft im Vordergrund – Sprachbarrieren werden schnell überwunden und neue Freundschaften entstehen. Nach dem Euregio-Sportcamp ist der Fußball Cup der zweite Höhepunkt im Euregio Sportjahr“, so LHStv und Sportreferent Josef Geisler.

Sepp Geisler, Mitinitiator des Cups und Präsident des Tiroler Fußballverbandes, freut sich auf einen spannenden Wettbewerb: „Seit seiner ersten Auflage im Jahr 2015 ist der Kerschdorfer Euregio Cup ein voller Erfolg – für den Fußball und für die länderübergreifende Zusammenarbeit der drei Verbände. Ein großer Dank gilt dem Sponsor Hannes Kerschdorfer sowie dem Land Tirol für die Unterstützung. Ich freue mich auf viele fußballbegeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer.“