Begabtenförderung im Bezirk Innsbruck-Land

Land Tirol würdigt besondere Leistungen von Tirols Lehrlingen

Kategorien:  Arbeit & WirtschaftLRin Palfrader AutorIn: Benjamin Graus
Landesrätin Beate Palfrader mit den Lehrlingen, die die Höchstförderung erhalten haben: Melanie Heubacher aus Kolsassberg (Lehrbetrieb: Planlicht GmbH, Schwaz), Fabian Wazinger aus Hall in Tirol (Lehrbetrieb: Erler OHG, Wattens), Lara Strele aus Telfes im Stubai (Lehrbetrieb: Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, Innsbruck) und Jasmin Westreicher aus Grinzens (Lehrbetrieb: Stadtmagistrat, Innsbruck)
LRin Beate Palfrader mit den Lehrlingen, die die Höchstförderung erhalten haben: Melanie Heubacher aus Kolsassberg (Lehrbetrieb: Planlicht GmbH, Schwaz), Fabian Wazinger aus Hall i.T. (Lehrbetrieb: Erler OHG, Wattens), Lara Strele aus Telfes i.St. (Lehrbetrieb: Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, Innsbruck) und Jasmin Westreicher aus Grinzens (Lehrbetrieb: Stadtmagistrat, Innsbruck)

Einmal mehr holte das Land Tirol besonders engagierte Lehrlinge vor den Vorhang, um ihnen die Begabtenförderung des Landes zuteilwerden zu lassen. Gestern, Dienstag, fanden die Feierlichkeiten für den Bezirk Innsbruck-Land statt, bei denen die Jugendlichen auch eine Urkunde als Geste von Anerkennung und Dankbarkeit überreicht bekamen.

Bildungs- und Arbeitslandesrätin Beate Palfrader findet durchwegs lobende Worte für Tirols Nachwuchs am Fachkräftemarkt: „Tirols Lehrlinge und insbesondere die 51 heute ausgezeichneten Jugendlichen legen viel Engagement und gute Leistungen an den Tag. Diesen Einsatz gilt es zu würdigen und zu unterstützen, aber auch die öffentliche Aufmerksamkeit vermehrt auf Lehrberufe zu richten.“ Im selben Atemzug hob LRin Palfrader die Vorzüge des dualen Systems in der Tiroler Lehrausbildung hervor, das sie als eine der Antworten auf den Fachkräftemangel im Lande sieht.

Über die Begabtenförderung

Bereits seit 28 Jahren wird mehrmals jährlich eine Begabtenförderungsfeier abgehalten. Prämiert werden Erfolge in der Berufsschule (ab dem zweiten Ausbildungsjahr), beim Lehrlingswettbewerb der Wirtschaftskammer sowie bei der Lehrabschlussprüfung, ergänzt durch die Beurteilung durch den Lehrbetrieb. Abhängig von ihren Leistungen erhalten die ausgezeichneten Lehrlinge zwischen 50 und 340 Euro. Im Jahr 2018 belief sich die Begabtenförderung insgesamt auf rund 220.000 Euro.

Die Lehre im Bezirk Innsbruck-Land

Über 1.700 der rund 11.000 Menschen, die sich 2018 in einer Lehrausbildung befanden, absolvierten diese im Bezirk Innsbruck-Land. Insbesondere in den Bereichen Gewerbe und Handwerk (48 Prozent), Industrie (19 Prozent) und Handel (16 Prozent) war der Andrang groß. LRin Palfrader freut sich, dass zahlreiche Jugendliche in Tirol diesen Ausbildungsweg einschlagen: „Wer eine Lehre abgeschlossen hat, überzeugt mit einer breiten Palette an gefragtem Fachwissen. Damit ist man gewappnet für die Herausforderungen, die die Berufswelt mit ihrer zunehmenden Spezialisierung jetzt und auch in Zukunft mit sich bringt“