2,6 Millionen Euro für Tiroler Forschungsprojekte

Junge WissenschaftlerInnen in ihrer Karriere unterstützen

Kategorien:  Forschung & Innovation LR Tilg
LR Tilg: „Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in ihren Karrieren in Tirol unterstützt, das stärkt die Zukunftsfähigkeit des Landes nachhaltig.“
LR Tilg: „Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in ihren Karrieren in Tirol unterstützt, das stärkt die Zukunftsfähigkeit des Landes nachhaltig.“

Die Landesregierung hat 1,3 Millionen Euro für die Wissenschaftsförderung in Tirol genehmigt. „Diese Mittel fließen in die Grundlagenforschung und stärken die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit Tirols“, freut sich der zuständige Landesrat Bernhard Tilg. Die Förderung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsfonds FWF, der einen Betrag in gleicher Höhe zur Verfügung stellt. Diese insgesamt 2,6 Millionen Euro kommen neun Projekten verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen zugute.

Durch die seit 2014 verstärkte Kooperation mit dem FWF ergibt sich für den Forschungsstandort Tirol ein Gesamtfördervolumen von bis zu sieben Millionen Euro jährlich. Für LR Tilg ist das bestens angelegtes Geld, um einem „Brain-Drain“, also der Abwanderung von bestausgebildeten JungforscherInnen, entgegenzuwirken: „Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in ihren Karrieren in Tirol unterstützt, das stärkt die Zukunftsfähigkeit des Landes nachhaltig.“