Ab 1. Juli 2018 Veränderungen für das Sachwalterrecht

Selbstbestimmt und in Würde altern: Tag der Pflegenden informierte über neuen „Erwachsenenschutz“

Kategorien: LR Tilg, Pflege
Pflegelandesrat Bernhard Tilg eröffnete mit ÖGKV-Landesvorsitzender Maria Grander (2.v.re.), Univ.-Prof. Christa Them (UMIT, li.), Dr. Waltraud Buchberger (AZW, fhg, 2.v.li.) und Priv.-Doz. Eva Schulc (UMIT, re.) den Tag der Pflegenden im Landhaus in Innsbruck.
Pflegelandesrat Bernhard Tilg eröffnete mit ÖGKV-Landesvorsitzender Maria Grander (2.v.re.), Univ.-Prof. Christa Them (UMIT, li.), Dr. Waltraud Buchberger (AZW, fhg, 2.v.li.) und Priv.-Doz. Eva Schulc (UMIT, re.) den Tag der Pflegenden im Landhaus in Innsbruck.

Nicht nur Informationen aus dem Pflegealltag und der Pflegewissenschaft wurden den TeilnehmerInnen des heutigen Tages der Pflegenden im Landhaus vermittelt. Das Sachwalterrecht steht vor Veränderungen: Ein aktuelles rechtliches Thema war daher das heuer am 1. Juli in Kraft tretende Erwachsenenschutzgesetz. Im Vordergrund steht die Förderung der Selbstbestimmung von Menschen, die Unterstützung bei der Erledigung ihrer Angelegenheiten benötigen.

„Gleichzeitig konnten wir zahlreichen Menschen, die an einem Pflegeberuf interessiert sind, einen aktuellen Überblick über die vielfältigen Pflegeausbildungen in Tirol vermitteln. Wer sich für diesen Beruf entscheidet, hat morgen einen sicheren wohnortnahen Arbeitsplatz mit vielen Karrieremöglichkeiten“, freuten sich Pflegelandesrat Bernhard Tilg und Maria Grander, Landesvorsitzende des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV).

Für interessierte BesucherInnen des Tages der Pflegenden, auch mögliche WiedereinsteigerInnen, standen Informationsstände von Gesundheitspädagogischem Zentrum (GPZ), ÖGKV-Landesverband Tirol, Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB), Tiroler Arbeitsmarktförderungsgesellschaft (amg-tirol) und Landesuniversität UMIT bereit.