Arbeitslosigkeit in Tirol um 19,1 Prozent geringer als vor zwei Jahren

Arbeitsmarktstatistik: Tirol nimmt im Bundesländervergleich weiterhin einen Spitzenplatz ein

Kategorien: LH Platter, LR Tratter, Arbeit & Wirtschaft

Die Arbeitsmarktstatistik für Dezember 2017, die heute vom Arbeitsmarktservice (AMS) veröffentlich wurde, setzt den seit zwei Jahren ungebrochen anhaltenden Aufwärtstrend am heimischen Arbeitsmarkt weiter fort.

LH Günther Platter kommentiert die vorliegenden Daten, die wieder einen starken Rückgang der Arbeitslosigkeit aufweisen, mit Freude: „Im Vergleich zum Vorjahr kann ein Minus von 12,7 Prozent festgestellt werden, im Zweijahresvergleich betrachtet ist die Arbeitslosigkeit im Dezember sogar um 19,1 Prozent gesunken. Das ist ein wirklich guter Start in das neue Jahr. Eine Bestätigung für den bisherigen arbeitsmarktpolitischen Kurs des Landes Tirol!“ Arbeitslandesrat Johannes Tratter sieht in der Auswertung eine große Motivation, auch im Jahr 2018 mit unvermindertem Elan für Arbeit und Beschäftigung in Tirol einzutreten: „Erfolgreiche Initiativen und Maßnahmen des Landes Tirol wie die laufende Fachkräfteoffensive sowie praxisgerechte Arbeitsmarktförderungen - viele dieser Projekte in Kooperation mit dem AMS Tirol - werden daher weitergeführt!“

Reutte verzeichnet annähernd Vollbeschäftigung

Die Bezirksstatistik fällt in Tirol ausnahmslos positiv aus. Besonders der Bezirk Reutte konnte zuletzt mit einem Rückgang von minus 34, 7 Prozent punkten. „Mit einem Bestand von nunmehr 361 vermerkten Arbeitslosen kann man schon fast von Vollbeschäftigung sprechen“, zeigen sich die Regierungsmitglieder auch für die weitere Entwicklung zuversichtlich.

Tirol nimmt mit den aktuellen Zahlen im Bundesländervergleich erneut einen Spitzenplatz ein, nach der Steiermark (minus 13,5 Prozent) und vor dem Burgenland (minus 8,9 Prozent). Insgesamt sank die Arbeitslosigkeit im Österreichdurchschnitt um minus 7,7 Prozent.