Bau der Ersatzstraße über Rieder Felder schreitet voran

Öffnung der Ladiser Straße am Freitag geplant.

Kategorien: BH Landeck, LHStv Geisler, LH Platter, Verkehr, Sicherheit, Katastrophenschutz, Einsatzorganisationen AutorIn: Rainer Gerzabek
Lagebesprechung vor Ort: V. li. Landesgeologe Werner Thöny, LH Günther Platter, Markus Maaß (BH von Landeck), Landesgeologe Gunther Heißel, Markus Pale (Bgm von Fiss) und Elmar Handle (Bgm von Ried i. O.).
Lagebesprechung vor Ort: V. li. Landesgeologe Werner Thöny, LH Günther Platter, Markus Maaß (BH von Landeck), Landesgeologe Gunther Heißel, Markus Pale (Bgm von Fiss) und Elmar Handle (Bgm von Ried i. O.).
V. li.: Landesgeologe Werner Thöny schildert Günter Heppke (Leiter BBA Imst), LH Günther Platter und Markus Maaß (BH von Landeck) die geologische Situation am Einsatzort.
V. li.: Landesgeologe Werner Thöny schildert Günter Heppke (Leiter BBA Imst), LH Günther Platter und Markus Maaß (BH von Landeck) die geologische Situation am Einsatzort.
Seit gestern wird hart an der Errichtung eines 400 m langen Teilstücks der Ladiser Straße über die Rieder Felder gearbeitet.
Seit gestern wird hart an der Errichtung eines 400 m langen Teilstücks der Ladiser Straße über die Rieder Felder gearbeitet.
Das Ersatzteilstück der Ladiser Straße wird mit Schotter aufgefüllt und sechs Meter breit ausgebaut.
Das Ersatzteilstück der Ladiser Straße wird mit Schotter aufgefüllt und sechs Meter breit ausgebaut.
Die Arbeiten an der Ladiser Straße sollen bis zum Wochenende abgeschlossen sein.
Die Arbeiten an der Ladiser Straße sollen bis zum Wochenende abgeschlossen sein.

Seit gestern rollen pausenlos die Lkw mit Schotterfuhren, um ein rund 400 Meter langes Teilstück der Ladiser Straße neu zu errichten und ab dem Wochenende eine Ersatzzufahrt für die Gemeinden Serfaus, Fiss und Ladis zu ermöglichen. Nach einem Steinschlag oberhalb der L 19 Serfauser Straße bei Kilometer 0,8 musste dieser Verkehrsweg auf unbestimmte Zeit gesperrt werden.

Seit dem 24. Jänner 2018 ebenso gesperrt ist die L 286 Ladiser Straße nach einem Felssturz zwischen Ried im Oberinntal und Ladis. Bis zum Freitag wird nun versucht, die Ladiser Straße als Ersatzzufahrt freizubekommen. Dazu ist allerdings an einer nach wie vor felssturzgefährdeten Stelle nach der ersten Kehre der Bau einer Ersatzstraße über die Rieder Felder notwendig. Hier wird derzeit ein rund 400 Meter langes Wegteilstück mit Schotter aufgefüllt und auf sechs Meter verbreitet.

LH Platter vor Ort

LH Günther Platter informierte sich Montagabend bei einem Lokalaugenschein über die aktuelle Situation und die geplanten Maßnahmen. Im Gespräch mit den Bürger-meistern des Sonnenplateaus, den ExpertInnen der Landesgeologie und der Landesstraßenverwaltung bekräftigte er seine volle Unterstützung für alle nötigen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Straßen und den Schutz vor Steinschlägen.

Appell: Unnötige Autofahrten vermeiden

„Derzeit sind Serfaus, Fiss und Ladis nur über einen einspurigen Notweg für Fahrzeuge bis maximal 3,5 Tonnen zu erreichen. Damit kann eine Versorgung der Bevölkerung und der Gäste sichergestellt werden. Auch Einsatzfahrten können durchgeführt werden“, betont der Landecker Bezirkshauptmann Markus Maaß. Die Einsatzkräfte koordinieren die Situation in enger Abstimmung mit der BH Landeck vor Ort.

Zugleich appelliert BH Maaß, jede unnötige Fahrt zu vermeiden, denn: „Dieser Notweg ist nur teilweise asphaltiert und nicht für eine hohe Verkehrsfrequenz ausge-legt. Immer wieder muss der Weg kurzfristig gesperrt werden, weil durch die Belastung von Fahrzeugen Straßenreparaturen notwendig sind.“