Film von und mit Jugendlichen mit Behinderungen

3. Dezember: Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

Kategorien: LRin Fischer, Soziales AutorIn: Iris Reichkendler
Rechtliche Hinweise für YouTube Videos

 

Heute, am 3. Dezember, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, wird auf die Situation von Menschen mit Behinderungen hingewiesen. Rechtzeitig zu diesem Aktionstag präsentierten junge Menschen mit Behinderungen ihre Vorstellungen, wie sie leben wollen.

In einem Film, der von und mit Jugendlichen gestaltet wurde, werden ihre Forderungen und Bedürfnisse dargestellt. Diese betreffen alle Lebensbereiche – angefangen von der barrierefreien Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, der Teilhabe in allen Lebensbereichen bis hin zu ihrem Recht auf Gleichberechtigung und ein selbstbestimmtes Leben. „Der Film basiert auf einer Idee der Kinder- und Jugendgruppe, die mit dem Tiroler Monitoringausschuss zusammenarbeitet“, berichtet Isolde Kafka, Vorsitzende des Tiroler Monitoringausschusses. Dieser wurde bei der gemeinsamen Sitzung des Bundes-Monitoringausschusses und des Tiroler Monitoringausschusses uraufgeführt.

„Kinder und Jugendliche mit Behinderungen wissen, was sie brauchen und was sie wollen. Durch dieses Projekt stellen sie ihre Anliegen erstmals in einem selbst produzierten Werk dar“, freut sich Soziallandesrätin Gabriele Fischer und dankt Cornelia, Daniela, Emily, Fabian, Isolde, Jasmin, Marco, Mario, Nora, Petra, Tatjana und Vanessa für die Gestaltung des Films „Gleich-Berechtigung ist ein Menschenrecht!“

Um den Film möglichst barrierefrei zu gestalten, wurde dieser sowohl mit Untertiteln als auch mit Audiodeskription versehen. Er ist unter  http://tirol.gv.at/monitoringausschuss-aktuelles abrufbar.