Junge Musiktalente erobern Tirol:

Die Ergebnisse von Prima la musica 2017

Kategorien: LRin Palfrader, Kultur, Preise AutorIn: Tabea Ibele, MA
LRin Beate Palfrader mit dem Ensemble „Fast4ward“, die nicht nur beim PreisträgerInnenkonzert im Congress Innsbruck ihr Können zum Besten gaben – auch beim Bundeswettbewerb in St. Pölten werden Sarah Dissertori (Querflöte, Landesmusikschule Wörgl), Lukas Blanck (Klavier, Tiroler Landeskonservatorium), Dorina Puchleitner (Kontrabass, Landesmusikschule Wörgl) und Sebastian Edenhauser (Violine, Landesmusikschule Wörgl) (v.li.) aufspielen.
LRin Beate Palfrader mit dem Ensemble „Fast4ward“, die nicht nur beim PreisträgerInnenkonzert im Congress Innsbruck ihr Können zum Besten gaben – auch beim Bundeswettbewerb in St. Pölten werden Sarah Dissertori (Querflöte, Landesmusikschule Wörgl), Lukas Blanck (Klavier, Tiroler Landeskonservatorium), Dorina Puchleitner (Kontrabass, Landesmusikschule Wörgl) und Sebastian Edenhauser (Violine, Landesmusikschule Wörgl) (v.li.) aufspielen.
„Die Smarties“ überzeugten in der Kategorie „Kammermusik für Klavier“ beim Musikwettbewerb: LRin Beate Palfrader mit Laura Stolz aus Brixen (links, Klavier vierhändig) und Eva Goller aus St. Ulrich (rechts, Klavier vierhändig).
„Die Smarties“ überzeugten in der Kategorie „Kammermusik für Klavier“ beim Musikwettbewerb: LRin Beate Palfrader mit Laura Stolz aus Brixen (links, Klavier vierhändig) und Eva Goller aus St. Ulrich (rechts, Klavier vierhändig).
Freuten sich über das große Interesse am Musikwettbewerb „Prima la musica 2017“: Bürgermeister von Wattens Thomas Oberbeirsteiner, LRin Beate Palfrader und Landesmusikdirektor Helmut Schmid (v.li.).
Freuten sich über das große Interesse am Musikwettbewerb „Prima la musica 2017“: Bürgermeister von Wattens Thomas Oberbeirsteiner, LRin Beate Palfrader und Landesmusikdirektor Helmut Schmid (v.li.).
Die Schlussveranstaltung und das PreisträgerInnenkonzert ist ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie. Im Bild: LRin Beate Palfrader mit Familie Steinlechner aus Schwaz und „ihrem“ Gitarrenspieler Elie Mathis (Landesmusikschule Schwaz).
Die Schlussveranstaltung und das PreisträgerInnenkonzert ist ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie. Im Bild: LRin Beate Palfrader mit Familie Steinlechner aus Schwaz und „ihrem“ Gitarrenspieler Elie Mathis (Landesmusikschule Schwaz).

Vom 8. bis 16. März 2017 zeigten 1.032 NachwuchsmusikerInnen aus Nord-, Ost- und Südtirol in 743 Wertungen beim Gesamttiroler Landeswettbewerb Prima la musica in Wattens ihr Können. Die erfolgreiche Bilanz: 173 Musiktalente aus Tirol (97) und Südtirol (76) dürfen vom 23. bis 31. Mai 2017 zum Bundeswettbewerb nach St. Pölten fahren.

Kulturlandesrätin Beate Palfrader zeigte sich vom großen Ehrgeiz und Können der Kinder und Jugendlichen begeistert und hob die hervorragende Musikausbildung in Tirol hervor: „Unsere Kinder und Jugendlichen haben wieder musikalische Höchstleistungen erbracht. Mein Dank gilt allen jungen Musiktalenten für ihren enormen Einsatz sowie allen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, ohne deren Mithilfe diese Entwicklung nicht möglich gewesen wäre.“

Preisträgerkonzert „Prima la musica“

Beim großen Preisträgerkonzert, das heute, Samstag, im Congress Innsbruck über die Bühne geht, glänzen ausgewählte Nachwuchstalente nochmals mit musikalischen Beiträgen aus allen Wertungskategorien. „Es ist für mich immer wieder beeindruckend, mit wie viel Begeisterung und Leidenschaft die Kinder und Jugendlichen musizieren. Allen, die sich der Herausforderung des Wettbewerbs gestellt haben, gebühren Respekt und Anerkennung“, gratuliert LRin Palfrader den TeilnehmerInnen.

Alle Ergebnisse sowie Bilder von Prima la musica 2017 finden Sie unter  www.tmsw.at.