Land Tirol und Stadt Innsbruck in konstruktiven Gesprächen mit ARANEA

Größtes Bemühen von Land Tirol und Stadt Innsbruck, das Weiterbestehen von ARANEA zu sichern.

Kategorien: Jugend, Frauen & Gleichstellung, Soziales AutorIn: Iris Reichkendler

Als Anlaufstelle für Mädchen und junge Frauen leistet das Mädchenzentrum ARANEA wertvolle Arbeit. Denn gerade diese Zielgruppe hat spezifische Problem- und Fragestellungen zu Liebe und Sexualität, Zukunftsplanung, Erwachsenwerden, Familienkonflikten, Schulproblemen und Berufsorientierung, die von ARANEA kompetent und mit großer Umsicht behandelt werden. Auch der transkulturelle Ansatz der Betreuungsarbeit ist dabei sehr wichtig.

Aus diesem Grund besteht größtes Bemühen von Land Tirol und Stadt Innsbruck als Fördergeber, das Weiterbestehen des Vereines ARANEA zu sichern. So erhält der Verein ARANEA vom Land Tirol Förderungen von der Abteilung Gesellschaft und Arbeit/Bereich Jugend sowie Bereich Frauen und seitens der Abt. Soziales/Gewaltprävention. Auch die Stadt Innsbruck leistet einen beträchtlichen Anteil an der Finanzierung des Vereins aus dem Jugend- und Frauenbereich.

Heute, Freitag,  gab es weitere konstruktive Gespräche über die Möglichkeiten eines Fortbestands des Vereins ARANEA, bei denen auch seitens der Fördergeber Vorschläge eingebracht wurden, die nun seitens des Vereins in die Überlegungen mit einbezogen werden. Die Gespräche werden fortgesetzt.