Land Tirol und Stadt Innsbruck verlängern die Verträge

Intendant Reitmeier und Kaufmännischer Direktor Lutz weiterhin beim Landestheater und Symphonieorchester

Kategorien:  LRin PalfraderKultur

Die Gesellschafter der Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck, das Land Tirol und die Stadt Innsbruck, verlängern die Verträge des Intendanten Johannes Reitmeier und des Kaufmännischen Direktors Markus Lutz. „Beide Herren leisten hervorragende Arbeit. Sie haben das Renommee des Tiroler Landestheaters und Symphonieorchesters Innsbruck innerhalb und außerhalb Tirols deutlich gestärkt. Umso mehr freut es mich, dass uns beide für weitere Jahre erhalten bleiben“, sagt Kulturlandesrätin Beate Palfrader. “Wie heißt es so schön auf Englisch: Never change a winning team. Dass Intendant Johannes Reitmeier und der Kaufmännische Direktor Markus Lutz auch weiterhin dem Landestheater zur Verfügung stehen werden, ist ein Glücksfall für Innsbruck“, freut sich Bürgermeister Georg Willi.

„Ihre Führung steht für ein weltoffenes, ein vielfältiges, ein künstlerisch anspruchsvolles und ein im wahrsten Sinne spannendes Programm“, sind sich die beiden Gesellschaftervertreter einig. Der Vertrag Reitmeiers wird auf seinen eigenen Wunsch bis zum 31. August 2023, jener von Markus Lutz mit 1. Oktober 2020 für weitere fünf Jahre bis zum 30. September 2025 verlängert. Davon umfasst ist auch der Vertrag von Markus Lutz als Geschäftsführer der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik GmbH.

Die hohe künstlerische Qualität und die ausgewogene Spielplangestaltung sorgen für ein konstant volles Haus und ein begeistertes Publikum. In der Spielzeit 2018/19 besuchten rund 185.000 Gäste die Produktionen und Vorstellungen des Tiroler Landestheaters und Symphonieorchesters Innsbruck. Die Gesamtauslastung stieg auf 90 Prozent und die Karteneinnahmen auf rund 4,7 Millionen Euro, was den höchsten Stand der letzten Jahre darstellt. Auch die Fachwelt zollte ihre Anerkennung und so fand der Österreichische Musiktheaterpreis im vergangenen Juni erstmals im Tiroler Landestheater statt. Das "TLT" war nicht nur Gastgeber, sondern wurde zudem mit drei der begehrten Preise ausgezeichnet. Als Regisseur feiert Johannes Reitmeier auch Erfolge über Tirols Grenzen hinaus wie zuletzt mit seiner Inszenierung von "Green Day´s American Idiot" am Prinzregententheater in München in Kooperation mit der Theaterakademie August Everding, einer der größten Ausbildungsinstitute für Theater im deutschsprachigen Raum.

"Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf die kommenden drei Spielzeiten hier am Tiroler Landestheater. Das Angebot, meinen Vertrag um weitere fünf Jahre zu verlängern ehrt mich in besonderem Maße. Dies betrachte ich als große Wertschätzung der künstlerischen Arbeit aller Sparten und Abteilungen des Theaters. Mit Rücksicht auf meine private Lebensplanung, habe ich aber eine Verlängerung bis zum Ende der Spielzeit 2022/23 angestrebt. In den nächsten Jahren werden wir weiter an der Entwicklung unseres Angebots, im Sinne der gesellschaftlichen Anforderungen, der Bedürfnisse unserer Zuschauerinnen und Zuschauer und auch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten", so Johannes Reitmeier.

Auch aus kaufmännischer Sicht wurden zahlreiche Maßnahmen erfolgreich umgesetzt wie zum Beispiel die Eingliederung der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik GmbH als Tochtergesellschaft sowie die Eröffnung und der Betrieb des Haus der Musik Innsbruck. Seit dem Amtsantritt von Markus Lutz wurden die Einnahmen gesteigert, neue Besucherbindungsinstrumente und Vertriebswege etabliert und interne Strukturen und Prozesse modernisiert. „Auf diesem Weg bedanke ich mich bei den Gesellschaftern für das entgegengebrachte Vertrauen. Die Vertragsverlängerung sehe ich als Auftrag den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und dabei auf Kontinuität zu setzen. Als Kaufmännischer Direktor der größten Kulturinstitution in Westösterreich lege ich mein Hauptaugenmerk auch weiterhin darauf, die verschiedenen Geschäftsfelder kontinuierlich weiterzuentwickeln und für Stabilität im Unternehmen zu sorgen. Ein so großer Kulturbetrieb kann nur erfolgreich sein, wenn jeder einzelne Mitarbeiter dazu beiträgt. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken, denn ohne die engagierten Kolleginnen und Kollegen der Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck sowie der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik GmbH wäre dieser Weg nicht möglich gewesen“, so Markus Lutz.