Lesen – ein wichtiger Schlüssel zur Bildung

Neubesetzung der Servicestelle für Lesepädagogik

Kategorien: LRin Palfrader, Bildung, Schule AutorIn: Thomas Ennemoser
Bildungslandesrätin Beate Palfrader (li.) freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Leiterin der Servicestelle für Lesepädagogik Sonja Unterpertinger (re.).
Bildungslandesrätin Beate Palfrader (li.) freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Leiterin der Servicestelle für Lesepädagogik Sonja Unterpertinger (re.).

„Lesen ist eine Schlüsselkompetenz für schulischen sowie beruflichen Erfolg und Grundvoraussetzung für den Zugang zu Literatur“, erklärt Bildungslandesrätin Beate Palfrader. Für das Land Tirol ist die Steigerung der Lesekompetenz ein Schwerpunkt in der Bildungspolitik. Die Servicestelle für Lesepädagogik ist in diesem Zusammenhang eine wertvolle Bereicherung. In enger Kooperation mit den Schulen fördert die Servicestelle die Lesekompetenz der SchülerInnen und weckt Neugier auf Literatur. Anfang März 2017 wurde die Stelle mit Sonja Unterpertinger neu besetzt. Die Personalkosten der Servicestelle trägt das Land Tirol, während die Stadt Innsbruck die nötigen Räumlichkeiten in der Stadtbücherei zur Verfügung stellt.

Organisation und Begleitung von lesepädagogischen Projekten in den Tiroler Bildungseinrichtungen, Ausarbeitung von Konzepten und Unterrichtshilfen für die Vermittlung aktueller Kinder- und Jugendliteratur sowie Schulungen für LehrerInnen und KindergärtnerInnen – die Aufgaben der Servicestelle für Lesepädagogik sind vielfältig. „Ich bin davon überzeugt, dass Sonja Unterpertinger sich mit großem Engagement den Aufgaben widmen wird“, freut sich LRin Palfrader auf die Zusammenarbeit: „Die Förderung der Lesekompetenz aller Tiroler Schülerinnen und Schüler ist mir sehr wichtig. Lesen ist auch eine persönliche Bereicherung, erweitert den Horizont und beflügelt die Fantasie.“

Mit Sonja Unterpertinger wurde die Stelle mit einer erfahrenen Person besetzt. 1978 in Bruneck geboren, absolvierte sie ihr Germanistik-Studium an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und sammelte bereits mehrjährige Erfahrungen im Bereich des Bibliothekswesens und der Leseförderung.