LH Platter: „Förderungen für regionale Projekte stärken ganz Tirol“

Unterstützung von 10 Projekten mit Mitteln von Land Tirol und Europäischer Union

Kategorien:  LH Platter AutorIn: Bettina Sax

Vom innovativen Mobilitätskonzept über die Aufzucht, Betreuung und Vermarktung von Weidegänsen bis hin zur Errichtung neuer Trailstrecken für MountainbikerInnen – innovative Projekte in ländlichen Gebieten finden sich in ganz Tirol und sind für das Land von zentraler Bedeutung: „Indem wir den ländlichen Raum in Tirol stärken, festigen wir den Standort in seiner Gesamtheit von Umwelt- und Klimaschutz über die Sicherung von Arbeitsplätzen bis hin zu einer attraktiven Freizeitwirtschaft. Zukunftsweisende Initiativen spielen hier eine entscheidende Rolle und werden vom Land Tirol auch finanziell unterstützt“, erläutert LH Günther Platter. Aus diesem Grund hat die Tiroler Landesregierung erneut Projekte ausgewählt, die mit Mitteln von Land und EU bedacht werden sollen.

Konkret geht es um Gelder aus dem Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014 – 2020 (ELER) bzw. dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die im Rahmen des jetzigen Beschlusses zur Auszahlung an zehn verschiedene Projekte gelangen. Insgesamt wurden dafür Förderungen in einer Gesamthöhe von über 630.000 Euro beschlossen; über 100.000 Euro davon speisen sich aus Geldern des Landes, rund 530.000 Euro sind ELER- bzw. EFRE-Fördermittel.

Die Mittel fließen dieses Mal in Projekte in den Bezirken Innsbruck-Land, Kitzbühel, Landeck, Lienz und Reutte sowie in das „Tiroler Clusterprogramm 2015-2021“ der Standortagentur Tirol, das unter anderem auf eine stärkere Vernetzung und Kooperation von Unternehmen abzielt und nun um den Bereich „Kreativwirtschaft“ erweitert werden soll. LH Platter begrüßt die Möglichkeiten, die sich durch die Synergien aus Landes- und EU-Mitteln auftun: „Mit finanzieller Unterstützung durch die Europäische Union können wir richtige und wichtige Schritte setzen, um vor allem auch den ländlichen Raum – eine wesentliche Kernstruktur unseres Landes – zu stärken.“


Beispiele für geförderte Projekte

Innsbruck-Land: „WippCare – Innovatives Pilotprojekt zum Aufbau eines Schnittstellenmanagements für soziale Dienste“ umfasst die sozialräumliche Konzeption sowie die Gründung und Erprobung einer Beratungsstelle für BürgerInnen der Region.

Kitzbühel: Im Rahmen des Projekts „OD-Family Trails“ sollen vier Trailstrecken mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad im Bereich des Tauwiesenliftes in Oberndorf in Tirol errichtet werden.

Landeck: Im Zuge der „Zeitzeugeninterviews Serfaus“ wird das geschichtliche Alltagsleben im Ort mitsamt seiner kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vielfalt audiovisuell festgehalten.

Lienz: Der „Waldspielplatz Wildpark Assling“ ergänzt den Wildpark Assling um einen Waldspielplatz, der Kindern das Zusammenspiel von Natur, Tierwelt und Spiel vermitteln und so die Verweildauer im Park und damit die Wertschöpfung vor Ort steigern soll.

Reutte: Das „Mobilitätskonzept Ehrwald-Lermoos-Biberwier“ will aufzeigen, wie Lebensqualität und touristische Aufenthaltsqualität aufrechterhalten werden können.