LHStv Geisler: „Ausbau der Radinfrastruktur in Tirol hat Priorität!“

Eiberg Radweg zwischen Söll und Schwoich eröffnet

Kategorien:  Landesentwicklung Umwelt LHStvin Felipe LHStv Geisler AutorIn: Maximilian Brandhuber
Video wird geladen...
Video auf YouTube ansehen Rechtliche Hinweise für YouTube Videos
V.li.: Baubezirksamtsleiter von Kufstein Erwin Obermaier, Christian Molzer (Abteilung Verkehr und Straße des Landes Tirol), LHStvin Ingrid Felipe sowie LHStv Josef Geisler bei der Befahrung des neuen Eiberg Radweges.
Christian Molzer, LHStv Josef Geisler, LHStvin Ingrid Felipe, Bgm von Söll Alois Horngacher, Erwin Obermaier sowie Bgm von Schwoich Josef Dillersberger eröffnen offiziell das letzte Teilstück der Kaiserradrunde.
Viel los war beim offiziellen Festakt in Söll inklusive Landesüblicher Empfang und musikalischer Begleitungder Bundesmusikkapelle Söll.
Zahlreiche TeilnehmerInnen ließen sich die Eröffnungsfahrt des Eiberg Radweges zwischen Schwoich und Söll nicht entgehen.

Von Söll über Schwoich und Kufstein nach Kössen und Walchsee, um über Ellmau und Scheffau wieder zurück nach Söll zu gelangen – 83 Kilometer lang ist sie, die „Kaiserradrunde“ rund um das Bergmassiv des Kaisergebirges. Heute, Samstag, wird das letzte Teilstück – der Eiberg Radweg zwischen Söll und Kufstein – beim Söller Radtag mit einer Eröffnungsfahrt und einem Festakt offiziell freigegeben.

„Die kontinuierliche Verbesserung und der Ausbau der Radinfrastruktur in Tirol haben Priorität. Im Zuge der 2015 gestarteten Radwegeoffensive wird laufend in Projekte – wie hier in der Kaiserregion – investiert, um das Radangebot für Einheimische und Gäste in Tirol insgesamt noch attraktiver zu gestalten“, informiert LHStv Josef Geisler anlässlich der feierlichen Eröffnung. „Radfahren ist längst nicht mehr nur ein Thema für Sport und Freizeit. Den Ausbau der Radwegeinfrastruktur sehen wir als wichtige Alternative zum motorisierten Verkehr und als ausschlaggebenden Faktor für Lärmreduktion und Abgasvermeidung“, ergänzt LHStvin Ingrid Felipe.

Der Eiberg Radweg

Der Eiberg Radweg bildet den Lückenschluss auf der rund 83 Kilometer langen „Kaiserradrunde“. Der Projektstart mit einer ersten Planung begann bereits im Dezember 2015 unter Federführung des Baubezirksamtes (BBA) Kufstein. „Unter Einbeziehung der Kenntnisse und Erfahrungen aller Fachabteilungen ist es gelungen, die Gemeinden von Beginn des Projekts über den Bau der beiden Brücken bis hin zur Umsetzung von bachnahen Bauwerken bestmöglich zu unterstützen“, so Erwin Obermaier vom BBA Kufstein. Die gesamte Strecke wurde dabei zur Gänze auf bereits bestehenden Trassen von Radwanderwegen realisiert und aufgrund der Steigungsverhältnisse durchgehend asphaltiert. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 2,9 Millionen Euro.

Ausbau der Radwege weiter im Fokus

4,5 Millionen Euro an Fördermitteln stehen seitens des Landes Tirol im Jahr 2019 für den Ausbau der Radinfrastruktur zur Verfügung. „Das Interesse am Ausbau der Radinfrastruktur ist auch nach der Rad-WM ungebrochen. Wir tun alles, um die Gemeinden und Tourismusverbände bei der Finanzierung der Vorhaben entsprechend zu unterstützen“, so LHStv Geisler. Seinen Dank spricht er vor allem auch den GrundbesitzerInnen aus, die neue Radwege vielfach erst ermöglichen. Zusätzlich zu den im Rahmen der Radwegoffensive bereits umgesetzten oder in Bau befindlichen Radwegen liegen dem Land Tirol Projekte für 155 km Radwanderwege vor. Seit Beginn der Radwegoffensive wurden bereits 110 Kilometer Radwege saniert oder neu gebaut. Das Land Tirol hat die Investitionen in der Höhe von 14,5 Millionen bislang mit neun Millionen Euro unterstützt. Damit stehen Einheimischen und Gästen aktuell über 1.000 Kilometer Radwanderwege zur Verfügung. „Für die Planung von Radfahrten steht mit www.radrouting.tirol zudem ein Informationsportal zur Verfügung, das auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln einschließt“, betont LHStvin Felipe. Im Routingportal wird die neue Runde dann nach der nächsten turnusmäßigen Datenaktualisierung ab September abrufbar sein. ________________________________________

Factbox Eiberg Radweg

• Gesamtlänge: 10,6 km von der Anbindung an den Radweg 14 „ Wilder Kaiser“ in Söll bis zum R3 „Innradweg“ in Kufstein. Davon Neubau 4,8 km, Sanierungen auf bereits bestehenden Trassen 1,4 km und Nutzung von Bestandsstrecken 4,4 km

• Max. Steigung 12 % auf einem bereits bestehenden Streckenteil.

• Durchgehend asphaltiert, Regelbreite 2,50 m + jeweils 25 cm Bankett

• Absturzsicherungen durch Geländer mit einer Höhe von 1,20 m

• Gesamtkosten: 2,9 Mio. Euro

• Brücke am Römerweg über eine Felsrinne: Holzkonstruktion auf Stahlträger mit Asphaltfahrbahn, Spannweite 13,30 m

• Brücke über die Weißache beim Zementwerk an der Gemeindegrenze zwischen Söll und Schwoich: Holzkonstruktion auf Stahlträger mit Asphaltfahrbahn, Spannweite 13,50 m