LRin Zoller-Frischauf: „Ausbau der Präventionsarbeit beim Jugendschutz hat Priorität“

Konferenz der JugendreferentInnen aus den Bundesländern

Kategorien:  Gesellschaft & Soziales Jugend LRin Zoller-Frischauf AutorIn: Jakob Kathrein
LRin Zoller-Frischauf: „Unser Grundsatz lautet ‚Prävention vor Strafe‘. Für einen gelungenen Jugendschutz braucht es neben klaren gesetzlichen Regelungen vor allem eine optimale Präventionsarbeit.“

Die Konferenz der JugendreferentInnen aus den Bundesländern in St. Kanzian in Kärnten ging am heutigen Freitag zu Ende. Von Tiroler Seite wurde die Weiterentwicklung von Maßnahmen im Präventionsbereich beim Jugendschutz gefordert. Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: „Unser Grundsatz lautet ‚Prävention vor Strafe‘. Für einen gelungenen Jugendschutz braucht es neben klaren gesetzlichen Regelungen vor allem eine optimale Präventionsarbeit. Wir sind uns mit den anderen Ländern einig, dass die bisherigen vom Bund gesetzten Maßnahmen evaluiert werden sollen.“ Darauffolgend solle gemeinsam die Präventionsarbeit im Jugendschutz noch weiter ausgebaut und auf die Notwendigkeiten in den einzelnen Bundesländern abgestimmt werden.

Weitere Themen der Konferenz waren unter anderem die stärkere Einbindung von Gemeinden in EU-Jugendprojekte, die Jugend- und Integrationsarbeit sowie die Stärkung der Medienkompetenz von Jugendlichen.

Premiere für 1. Österreichische Jugendkonferenz

Neben den Beratungen der JugendreferentInnen der Länder fand auch die 1. Österreichische Jugendkonferenz als Dialog zwischen Jugendlichen, ExpertInnen aus der Jugendarbeit und politischen VertreterInnen statt. Den inhaltlichen Rahmen bildete der Austausch und die Diskussion über die elf „European Youth Goals“ als Teil der EU-Jugendstrategie 2019-2027. Der Schwerpunkt lag auf den drei europäischen Jugendzielen „Jugend im ländlichen Raum voranbringen“, „Gute Arbeit für alle“ und „Gutes Lernen“.

Jugendschutz-Harmonisierung im Vorjahr in Tirol beschlossen

2018 wurde die österreichweite Harmonisierung im Jugendschutz bei der Konferenz der JugendreferentInnen in Hall in Tirol vereinbart. LRin Zoller-Frischauf führte damals den Vorsitz: „Mit der Harmonisierung hinsichtlich der Bestimmungen beim Rauchen, Alkoholkonsum und Ausgehzeiten ist uns ein lang ersehnter Meilenstein in der österreichischen Jugendpolitik geglückt. Der Fleckerlteppich an Regelungen gehört nun der Vergangenheit an.“

Aktuelle Informationen für Jugendlichen und Erziehungsberechtigten zum Jugendschutz gibt es unter Externer Link www.mei-infoeck.at/leben/jugendschutz

Mehr Informationen zu den „European Youth Goals“ finden Sie unter: Externer Link http://jugenddialog.at/youthgoals