Prima la musica 2019: Tirol bundesweit an der Spitze

LRin Palfrader: „Musikausbildung hat in Tirol sehr hohen Stellenwert!“

Kategorien:  Schule Jugend Kultur Preise LRin Palfrader AutorIn: Rainer Gerzabek
Landesmusikdirektor Helmut Schmid und Kulturlandesrätin Beate Palfrader freuen sich über die großartigen Tiroler Erfolge beim Bundeswettbewerb „prima la musica“.
Landesmusikdirektor Helmut Schmid und Kulturlandesrätin Beate Palfrader freuen sich über die großartigen Tiroler Erfolge beim Bundeswettbewerb „prima la musica“.
Kulturlandesrätin Beate Palfrader gratuliert Quartissimo mit v. li. Emil Spieler, Hannah Alber, Clara Spieler und Jonas Alber zum 1. Preis beim Bundeswettbewerb in der Kategorie Kammermusik für Streichinstrumente.
Kulturlandesrätin Beate Palfrader gratuliert Quartissimo mit v. li. Emil Spieler, Hannah Alber, Clara Spieler und Jonas Alber zum 1. Preis beim Bundeswettbewerb in der Kategorie Kammermusik für Streichinstrumente.

Vom 25. Mai bis 2. Juni 2019 stellten rund 770 junge Musiktalente aus ganz Österreich, Südtirol und Liechtenstein beim Bundeswettbewerb „prima la musica“ in Klagenfurt ihr Können unter Beweis – darunter auch die 102 TirolerInnen und 93 SüdtirolerInnen, die bereits beim Landesfinale teilgenommen hatten. Tirol feierte dieses Jahr erneut große Erfolge und liegt im Bundesländervergleich mit 48 ersten Preisen deutlich in Führung vor Oberösterreich mit 31 ersten Preisen.

Kultur- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader gratuliert: „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, mit wie viel Begeisterung und Engagement die Kinder und Jugendlichen ihr Können präsentieren. Ganz besonders gratulieren möchte ich den jungen Tirolerinnen und Tirolern, die sich dieser Herausforderung gestellt und Tirol mehr als würdig vertreten haben. Diese Erfolge zeigen, dass das Tiroler Musikschulwerk den idealen Rahmen bietet, um junge Musiktalente in allen Regionen Tirols zu fördern und ihnen eine hervorragende musikalische Ausbildung zu ermöglichen. Musikalische Bildung ist Herzensbildung und genießt in unserem Land einen sehr hohen Stellenwert.“

Studienorientierte Plus-Gruppen

Erneut wurden in diesem Jahr studienorientierte Plus-Gruppen für die Altersgruppen ab 14 Jahren angeboten, in denen wesentlich höhere Ansprüche an den Umfang des Repertoires sowie an die Qualität der Darbietung gestellt werden. Dieses Angebot richtet sich vor allem an jene Jugendlichen, die ein professionelles Musikstudium zum Ziel haben. Auch in dieser Kategorie liegt das Tiroler Landeskonservatorium mit vier BundessiegerInnen bundesweit an der Spitze – noch vor den Musikuniversitäten aus Wien, Graz, Linz und Salzburg.

Auszeichnungen

Insgesamt wurden 288 erste Preise vergeben, darunter 42 Gold-Prädikate an die Teil-nehmerInnen der Plus-Gruppen. Von diesen erhielten jene PreisträgerInnen mit der höchsten Punktezahl in jeder Wertungskategorie und Altersgruppe den Titel „Bundes-siegerIn“ – diese Auszeichnung wurde 19 Mal vergeben. Alle Ergebnisse des Bundeswettbewerbs von „prima la musica 2019“ finden Sie unter Externer Link www.musikderjugend.at.