„Saubere Hände“-Auszeichnung für BKH St. Johann und AUVA-Reha Häring

Tiroler Gesundheitseinrichtungen setzen auf Händehygiene

Kategorien:  LR Tilg Gesundheit & Vorsorge
Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und Theresa Geley, Land Tirol, mit den VertreterInnen der heurigen "Saubere Hände"-Preisträger Bezirkskrankenhaus St. Johann i.T. (li.) und AUVA-Reha Häring (re.).
Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und Theresa Geley, Land Tirol, mit den VertreterInnen der heurigen "Saubere Hände"-Preisträger Bezirkskrankenhaus St. Johann i.T. (li.) und AUVA-Reha Häring (re.).

Beim jährlichen Tag der Hygiene im Landhaus in Innsbruck werden Tiroler Einrichtungen im Rahmen der Aktion Saubere Hände ausgezeichnet. Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg überreichte die heurige Auszeichnung an VertreterInnen des Bezirkskrankenhauses St. Johann in Tirol und des AUVA-Rehabilitationszentrums Häring: „Danke für Ihren hervorragenden Beitrag zur Sicherheit der Patientinnen und Patienten. Eine grundlegende Maßnahme wie die funktionierende Händehygiene leistet bereits einen großen Beitrag zur Vermeidung von Infektionen im Zuge des Aufenthalts in einem Krankenhaus. Damit werden zusätzliche gesundheitliche Belastungen für die Patientin und den Patienten vermieden. Gleichzeitig ist ein kürzerer Krankenhausaufenthalt möglich.“

Der Tiroler Gesundheitsfonds hatte gemeinsam mit der Landessanitätsdirektion und dem Institut für Hygiene der Medizinischen Universität Innsbruck die Teilnahme an der Aktion Saubere Hände initiiert, um die Bedeutung der Händehygiene im Gesundheitswesen hervorzuheben. In Tirol wirken seit 2014 alle Krankenanstalten und Pflegeheime sowie das Rettungswesen an der Aktion Saubere Hände mit, um die Patientensicherheit in den Gesundheitseinrichtungen zu erhöhen.

Statement BKH St.Johann i.T.: Hygienebeauftragte Ärztin Margareth Kettner und Lucas Thummer, Akad. Experte für Krankenhaushygiene: "Das BKH St. Johann hat sich seit geraumer Zeit auf die Bekämpfung der nosokomialen Infektionen fokussiert, um zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten noch besser gegen multiresistente Bakterien gerüstet zu sein. Mit der Förderung der Aktion Saubere Hände durch das Land Tirol konnte auch in St. Johann ein wesentlicher Schritt in Richtung der verstärkten Infektionsvermeidung gesetzt werden. Die Händehygiene wurde in unserem Haus auf Raten von bis zu 95 Prozent angehoben."

Statement AUVA Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Rehabilitationszentrum Häring: Hygienebeauftragter Arzt Siegmund Wanner und Herbert Turri, Akad. Experte für Krankenhaushygiene: „Die Hände des Personals sowie der Patientinnen und Patienten sind die wichtigste Übertragungsfläche für Krankheitserreger. Schulungen für das Personal und unsere Patientinnen sowie Patienten haben einen hohen Stellenwert bei der Verhinderung der Keimübertragung. Nur durch eine korrekt durchgeführte Händedesinfektion kann die Infektionskette unterbrochen werden. Dem Rehabilitationszentrum Häring wurde 2018 das Tiroler Hygienezertifikat verliehen, heuer erhielten wir bereits das Bronze-Zertifikat der Aktion Saubere Hände.“