Schneesituation in Tirol: Erkundungsflüge weitgehend abgeschlossen

Weitere Straßensperren wurden aufgehoben

Kategorien:  Katastrophenschutz Sicherheit AutorIn: Bettina Sax
Video wird geladen...
Video auf YouTube ansehen Rechtliche Hinweise für YouTube Videos
Die Erkundungsflüge wurden heute weitgehend abgeschlossen.
Die Erkundungsflüge wurden heute weitgehend abgeschlossen.

Die heutige Wetterbesserung nutzten die Behörden und Mitglieder der Lawinenkommissionen, um im ganzen Land Erkundungsflüge durchzuführen – diese konnten weitgehend abgeschlossen werden. „Seit heute um acht Uhr Früh waren sechs Hubschrauber in der Luft, um die Schneesituation im ganzen Land zu erkunden. Insgesamt wurden 37 Flüge durchgeführt“, berichtet Marcel Innerkofler. Mit den Erkenntnissen können die Behörden gemeinsam mit den Lawinenkommissionen die Situation neu bewerten und wenn nötig entsprechende Maßnahmen setzen. Weitere Erkundungsflüge finden morgen statt.

Außerdem konnten im Laufe des heutigen Tages seitens der Behörden in enger Abstimmung mit den Lawinenkommissionen Straßensperren, die aufgrund der Schneesituation als vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden, aufgehoben werden. Unter anderem sind Ortsteile und Weiler, die in Scheffau auf dem Straßenweg nicht zu erreichen waren, nun wieder erreichbar – dies gilt auch für den Großteil der Gemeinde Berwang im Bezirk Reutte. Auf dem Straßenweg sind aufgrund vorbeugender Sicherheitssperren weiterhin Hochfügen und Teile des Zillergrunds nicht erreichbar. Zudem sind einzelne Gemeinden, Ortsteile oder Weiler im Bezirk Kufstein und im Bezirk Reutte wie Pfafflar vorübergehend aufgrund von Straßensperren nicht zu erreichen.

Sperre B 179 Fernpassstraße bis Dienstag

„Der Schutz und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden hat oberste Priorität. Nach Rücksprache mit der zuständigen Lawinenkommission und den Expertinnen und Experten im Rahmen einer Bezirkseinsatzleitungssitzung wird die B 179 Fernpassstraße ab heute Abend, 24 Uhr, für den gesamten Verkehr gesperrt“, berichtet BH Katharina Rumpf. Die Sperre gilt bis auf weiteres vom Bereich Bichlbach (Kilometer 26,69) bis zur Höhenkontrolle Nord in Lermoos (Kilometer 20,29). Eine Umfahrung ist nur großräumig möglich. „Voraussichtlich wird die Sperre bis Dienstagabend aufrecht sein", so die Bezirkshauptfrau. Für Fragen steht die Info-Hotline der Bezirkshauptmannschaft Reutte unter der Telefonnummer 0800 800 507 zur Verfügung.