Sechs Millionen für universitäre Ausbildung in Landeck

Masterstudium im Oberland startet 2019

Kategorien: LH Platter, LR Tilg
LH Platter und LR Tilg (li.) setzen auf den Hochschulstandort Landeck.
LH Platter und LR Tilg (li.) setzen auf den Hochschulstandort Landeck.

Auf Antrag von Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg hat die Tiroler Landesregierung die Finanzierung des Masterstudiums „Destinationsentwicklung“ in Landeck und Innsbruck beschlossen. Seit Herbst 2014 wird in Landeck bereits der Bachelorlehrgang Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismus angeboten. Ab Herbst 2019 ist die Bezirkshauptstadt auch Standort eines Masterstudiums. Für die Finanzierung der Ausbildung an den beiden Standorten bis zum Jahr 2024 bewilligte die Landesregierung 1,9 Millionen Euro. Diese Förderung ist vom Landtag ebenso zu genehmigen wie die von der Landesregierung beschlossenen 5,5 Millionen Euro für die Verlängerung des Bachelor-Studiums in Landeck.

Für LH Günther Platter ist Bildung der entscheidende Faktor für die Weiterentwicklung des Landes: „Die Hochschulen kommen in die Bezirke – der Campus Tirol als gemeinsames Netzwerk der acht Tiroler Hochschulen reicht bereits vom Mechatronik-Studienort Lienz bis zur Tourismusforschung in Landeck. Der überwältigende Erfolg der Ansiedelung des universitären Bildungsangebotes im Tiroler Oberland bestätigt uns im weiteren Ausbau des Studienstandortes Landeck.“

"Master" in Vollzeit oder berufsbegleitend

Diese Initiative wird von der Universität Innsbruck und der Landesuniversität UMIT getragen. Die beiden Hochschulen haben schon gemeinsam das Bachelor-Studienangebot in Landeck eingerichtet. „Das Thema der Destinationsentwicklung ist eine wichtige Ergänzung für die Hochschulausbildung im Tourismus. Dieses Studium kann in Vollzeit, aber ebenso berufsbegleitend absolviert werden. Bereits berufstätige Personen erhalten damit ein attraktives Angebot, ihre Kompetenzen zu erweitern. Das betrifft insbesondere die Fähigkeiten zu planenden, evaluierenden, beratenden und leitenden Tätigkeiten im Tourismus, im tourismusnahen Bereich und in der Regionalentwicklung“, erläutert LR Tilg.

5,5 Landesmillionen für Bachelor-Verängerung

Außerdem hat die Landesregierung die Förderung für das Bachelorstudium in Landeck um weitere vier Jahre verlängert: 5,5 Millionen Euro stehen dafür von 2019 bis 2023 auf Antrag von LH Platter und Wissenschaftslandesrat Tilg zur Verfügung. Die Genehmigung des Landtages ist einzuholen. Zuletzt verzeichnete dieser Studiengang über 100 Erstsemestrige. Das Raumangebot wurde im vergangenen Herbst um 1.000 Quadratmeter erweitert.