Tirol ist Österreichs Export-Bundesland Nummer 1!

Um über 300 Millionen Euro mehr pharmazeutische Produkte verkauft.

Kategorien: Arbeit, Wirtschaft, LRin Zoller-Frischauf AutorIn: Rainer Gerzabek
Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: "Das Außenhandelsvolumen stieg um 7,7 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro."
Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: "Das Außenhandelsvolumen stieg um 7,7 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro."

Die neuesten Zahlen der Statistik Austria weisen Tirol österreichweit mit Salzburg als stärkste Exportzuwachs-Länder im regionalen Außenhandel 2016 aus:

So konnte Tirol seinen Export in die Europäische Union vergangenes Jahr um 6,8 Prozent und ins restliche Europa sogar um 22 Prozent steigern. „Tirols Wirtschaftsmotor brummt unüberhörbar gut. So sind wir im regionalen Außenhandel im Jahr 2016 neben Salzburg das Bundesland mit dem stärksten Exportzuwachs. Das Außenhandelsvolumen stieg um 7,7 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro. Das ist ein neuer Höchststand und ein Verdienst unserer umsichtigen Unternehmerinnen und Unternehmer sowie der fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, bedankt sichTirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf bei der Tiroler Wirtschaft.

Über 500 Millionen Euro mehr Exporte in die Schweiz und Liechtenstein

Tirols führende Exportländer sind Deutschland, die Schweiz und Liechtenstein sowie Italien. Bemerkenswert ist die Exportsteigerung von 29 Prozent in die Schweiz und Liechtenstein. „Hier konnte das Exportvolumen von 1,742 Milliarden Euro auf 2,248 Milliarden Euro gesteigert werden“, stellt LRin Zoller-Frischauf fest. „Auch mit Spanien konnten wir im Export um 13,3 Prozent zulegen und das Gesamtvolumen von 168 Millionen Euro auf 190 Millionen Euro steigern.“

Pharmazeutische Erzeugnisse führend

Bei den Exporten fällt die 16-prozentige Steigerung bei pharmazeutischen Erzeugnissen besonders auf. „Hier stieg der Exportwert von rund zwei Milliarden Euro auf über 2,3 Milliarden Euro. Um 15,9 Prozent stieg der Export im Bereich der Warengruppe elektrische Maschinen und elektrotechnische Waren. Das bedeutet eine Steigerung von 960 Millionen Euro auf über 1,1 Milliarden Euro“, verweist die Wirt-schaftslandesrätin auf beeindruckende Zahlen.

  „Tirols Wirtschaft befindet sich weiter im Aufwind und zeigt österreichweit Flagge. Der Standort Tirol bietet für Unternehmen attraktive Voraussetzungen – von der Lebensqualität bis zu bestens ausgebildeten Fachkräften. Mit unserer Digitalisierungsoffensive investieren wir insgesamt 100 Millionen Euro in den Ausbau schnellen Internets bis in entlegene Regionen des Landes. Mit meiner Wirtschaftspolitik verfolge ich konsequent das Ziel, Tirol zukunftsfit aufzustellen und damit das Leben und Wirtschaften auch in den ländlichen Regionen langfristig sicherzustellen“, betont LRin Patrizia Zoller-Frischauf.