„TirolerInnen des Jahres 2017“ sind Margarete Schramböck und Tobias Moretti

Tirol-Empfang in Wien

Kategorien: LH Platter, LHStvin Felipe, LRin Palfrader, LRin Zoller-Frischauf, Empfänge AutorIn: Elisabeth Huldschiner
v.l.: LH Günther Platter, die beiden TirolerInnen des Jahres Tobias Moretti und Margarete Schramböck sowie Präsident des Club Tirol, Julian M. Hadschieff.
v.l.: LH Günther Platter, die beiden TirolerInnen des Jahres Tobias Moretti und Margarete Schramböck sowie Präsident des Club Tirol, Julian M. Hadschieff.
v.l.: Markus Prock, Mario Stecher, Benjamin Raich, LH Günther Platter und Gardekommandant Stefan Kirchebner.
v.l.: Markus Prock, Mario Stecher, Benjamin Raich, LH Günther Platter und Gardekommandant Stefan Kirchebner.
LH Günther Platter und die Tirolerin des Jahres, Margarete Schramböck.
LH Günther Platter und die Tirolerin des Jahres, Margarete Schramböck.
LH Günther Platter unterhält sich mit BM Hans Jörg Schelling und seiner Gattin Ursula Schelling.
LH Günther Platter unterhält sich mit BM Hans Jörg Schelling und seiner Gattin Ursula Schelling.
Digitalisierungsminister Harald Mahrer und Digitalisierungslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.
Digitalisierungsminister Harald Mahrer und Digitalisierungslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.
Landesrätin Beate Palfrader und LHStvin Ingrid Felipe.
Landesrätin Beate Palfrader und LHStvin Ingrid Felipe.
v.l.: Club Tirol Präsident Julian M. Hadschieff, LHStvin Ingrid Felipe und LH Günther Platter.
v.l.: Club Tirol Präsident Julian M. Hadschieff, LHStvin Ingrid Felipe und LH Günther Platter.
LH Günther Platter spricht vor zahlreichen Gästen beim Tirol-Empfang im Kursalon Wien.
LH Günther Platter spricht vor zahlreichen Gästen beim Tirol-Empfang im Kursalon Wien.
v.l.: Innenminister Wolfang Sobotka, LH Günther Platter und Club Tirol-Präsident Julian M. Hadschieff.
v.l.: Innenminister Wolfang Sobotka, LH Günther Platter und Club Tirol-Präsident Julian M. Hadschieff.

Heute, Mittwochabend stand der Wiener Kursalon ganz im Zeichen Tirols: Beim alljährlichen Tirol-Empfang lud LH Günther Platter SpitzenvertreterInnen aus Wirtschaft, Kultur und Politik zum gemeinsamen Austausch in die Bundeshauptstadt. Unter dem Motto „Spüre die Kraft Tirols“ lag, neben der Auszeichnung zu den „TirolerInnen des Jahres 2017“, der Fokus auf der Digitalisierung.

Dazu erklärte LH Platter in seiner Ansprache vor rund 400 Gästen: „Wir haben in Tirol frühzeitig erkannt, wie wichtig der Ausbau des Breitbandnetzes für unsere Region ist. Gerade in den entlegeneren Gebieten ist schnelles Internet von absoluter Wichtigkeit. Damit schaffen wir vor Ort Arbeitsplätze, stärken den Wirtschaftsstandort und halten die Abwanderung in die Städte auf.“

Bereits vor 15 Jahren hat Tirol die ersten Schwerpunkte im Aufbau von Infrastruktur und IT-Ausbildungen gesetzt. In weiterer Folge startete die Technologie-Offensive mit Studiengängen, einer Mechatroniklehre und der regionalen Technologieförderung. „Schließlich haben wir es durch den Breitband-Masterplan des Jahres 2013 geschafft, dass inzwischen 162 Tiroler Gemeinden und Gemeindeverbände über ihr eigenes Glasfasernetz verfügen – und wir österreichweit die Nummer Eins in Sachen Digitalisierung sind“, betonte LH Platter.

Tirol hat nun für die nächsten fünf Jahre ein weiteres Förderprogramm beschlossen und stellt somit bis 2023 insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung. „Diese Mittel sind bestens investiert – wir erreichen damit rund 260.000 Menschen im ländlichen Raum“, so LH Platter.

Tirol als möglicher Olympiaaustragungsort

Neben der Digitalisierung als Entwicklungsmotor für die Region wurde beim Tirol-Empfang auch die Volksbefragung zur Olympiabewerbung am 15. Oktober thematisiert. „Ich sehe die Olympischen Winterspiele 2026 als große Chance für unser Land und zwar nicht nur aus wirtschaftlicher und touristischer, sondern auch aus nachhaltiger Sicht. Wir könnten Vorreiter werden für regional angepasste und nachhaltige Spiele“, ist LH Platter überzeugt.

TirolerInnen des Jahres 2017

Als absolute Aushängeschilder ihres Landes wertete LH Platter auch die PreisträgerInnen des Abends, A1-CEO Margarete Schramböck und Schauspieler Tobias Moretti. „Sie sind beide trotz ihres internationalen Erfolges noch eng mit ihrem Heimatland verbunden. Wir ehren sie heute für ihre herausragenden Leistungen in ihrem jeweiligen Bereich“, so LH Platter. Beide erhielten als Anerkennung für ihre herausragende Lebensleistung den „Rising Star Kristall“, der vom Tiroler Vorzeigeunternehmen Swarovski entworfen und zur Verfügung gestellt wurde.

„Seinem Heimatland ist man immer besonders verbunden. Wenn ich nach St. Johann fahre, sage ich immer noch: Ich fahre heim. Tirol ist Heimat für mich, denn hier entspringen meine Wurzeln. Daher ist es eine große Ehre für mich als Tirolerin des Jahres ausgezeichnet zu werden“, freute sich Schramböck über die Auszeichnung.

„Mit großer Freude nehme ich den Preis als Tiroler des Jahres entgegen. Für mich ist das eine besondere Auszeichnung. Über meinen Tirolbezug brauche ich nicht zu sprechen. Das ist kein Bezug, sondern vielmehr ein mit Leib und Seele verbundenes Selbstverständnis. Der Preis ist für mich insofern auch eine besondere Ehrung, als ich mit meiner Mitpreisträgerin Margarete Schramböck eine gemeinsame Schnittmenge habe. Wir sind beides Menschen, die sich aus eigenem Antrieb und eigener Kraft das erarbeitet haben, woran wir glauben“, so der „Tiroler des Jahres“ Tobias Moretti.

Der Tirol Empfang wird vom Land Tirol in Zusammenarbeit mit dem Club Tirol und mit Unterstützung der Tirol Werbung und der Standortagentur Tirol organisiert. Dieser bietet TirolerInnen in Wien ein aktives Netzwerk. Julian M. Hadschieff, Präsident des Club Tirol: „An diesem Abend spüren wir so richtig unser heuriges Motto ‚Die Kraft Tirols‘: Mit Margarete Schramböck ehren wir eine Top-Managerin, die seit Jahren die technologische Innovation Österreichs vorantreibt und damit zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreich beiträgt. Tobias Moretti ist ein außergewöhnlicher Künstler, der sowohl national wie international auf Bühne, Leinwand und Bildschirm von einer großen Fangemeinde geschätzt und bewundert wird – dafür danken wir ihm heute.“

Neben Mitgliedern der Tiroler Landesregierung nahmen auch zahlreiche VertreterInnen aus Wirtschaft, Politik und Kultur am Tirol-Empfang teil.