Unternehmerische Forschung zum Anfassen

Lange Nacht der Forschung in Tirol

Kategorien: LRin Zoller-Frischauf, Arbeit & Wirtschaft AutorIn: Jakob Kathrein
LRin Patrizia Zoller-Frischauf zeigt sich von der Leistung der Tiroler Betriebe im Rahmen von Wissenschaft und Forschung begeistert.
LRin Patrizia Zoller-Frischauf zeigt sich von der Leistung der Tiroler Betriebe im Rahmen von Wissenschaft und Forschung begeistert.

Die vom Land subventionierte Lange Nacht der Forschung am heutigen Freitag, 13. April 2018, war wieder ein Fixtermin für das Aufzeigen des guten Zusammenspiels der heimischen Wirtschaft und Wissenschaft. An verschiedenen Standorten der Hochschulen und Forschungseinrichtungen im ganzen Land präsentierten Tiroler Unternehmen ihren betrieblichen Beitrag zur Forschung.

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: „Wissenschaft und Forschung stellen die Grundlage einer erfolgreichen Tiroler Wirtschaft dar. Die heimischen Betriebe tragen deshalb auch maßgeblich zum Erfolg der Technologieregion Tirol bei. Die Forschungsausgaben der Tiroler Unternehmen liegen bei 619 Millionen Euro und sind damit seit dem Jahr 2009 um über 60 Prozent gestiegen. Über 4.600 Personen werden seitens der Betriebe in der Forschung beschäftigt – das sind um 43 Prozent mehr als noch vor 10 Jahren.“

Die Lange Nacht der Forschung zeigt auf, wie Wissenschaft und Wirtschaft zusammenarbeiten und den Standort Tirol mit Innovationen stärken. Die Veranstaltung sei laut LRin Zoller-Frischauf eine gute Gelegenheit, der Tiroler Bevölkerung die Leistungen der Wirtschaft auch im Zusammenhang mit neuen Arbeitsplätzen aufzuzeigen. Laufend würden in Tirol neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren als direktes Ergebnis der unternehmerischen Forschung hervorgebracht und neue Arbeitsplätze gesichert.

 

Fact Box

Lange Nacht der Forschung, Freitag, 13. April 2018 von 17 bis 23 Uhr; bundesweite Veranstaltung

 

Unternehmerische Forschung – Einige der Tiroler Stationen:

 

• Standort CCB, Centrum for Chemie und Biomedizin, Innrain 80, 6020 Innsbruck:

Adler-Werk Lackfabrik

Novartis Oroboros Instruments

 

• Standort TWI, Technologie- und Wirtschaftspark Innsbruck, Eduard-Bodem-Gasse 5-7, 6020 Innsbruck:

Biocrates Life Sciences

Ionicon Analytik

K+U Umwelttechnik, Labor und Hydrologie

ARGE Umwelt-Hygiene GmbH

 

• Standort Wattens:

Werkstätte Wattens

 

• Standort Lienz:

Liebherr Hausgeräte Lienz

Durst Phototechnik Digital Technology

 

• Standort Audioversum, Wilhelm-Greil-Straße 23, 6020 Innsbruck:

Audioversum Science Center