US-amerikanischer Botschafter Trevor Traina besucht LH Platter

Austausch zu Themen Wirtschaft, Wissenschaft und Tourismus

Kategorien:  LH Platter Wirtschaft Wissenschaft & Forschung Internationales AutorIn: Thomas Pichler
US-Botschafter Trevor Traina zu Gast in den Räumlichkeiten des Landeshauptmanns Günther Platter
US-Botschafter Trevor Traina zu Gast in den Räumlichkeiten des Landeshauptmanns Günther Platter

Am heutigen Donnerstag empfing LH Günther Platter den US-Botschafter Trevor Traina zum offiziellen Antrittsbesuch im Innsbrucker Landhaus. „Der Austausch zwischen Tirol und den USA ist sehr wichtig – seit vielen Jahren bestehen erfolgreiche Geschäftsbeziehungen. Die USA sind und bleiben für Europa ein wichtiger Handelspartner und Verbündeter auf der weltpolitischen Bühne“, so LH Platter. Auch die aktuellen Strafzölle gegen europäische Produkte wurden thematisiert. „Zahlreiche Tiroler Unternehmen haben in den USA Niederlassungen. Gleichzeitig sind es viele amerikanische Unternehmen, die in Tirol agieren und sogar – wie am Beispiel der Firma Black Diamond ersichtlich – ihre Zentrale in das Herz Europas nach Tirol verlegen“, verweist der Landeshauptmann darauf, dass mit einer Summe von 694 Millionen Euro im Vorjahr 5,5 Prozent der Tiroler Exporte in die USA gingen. Zu den Tiroler Unternehmen, die in den USA erfolgreich tätig sind, zählen Swarovski, Plansee, Tyrolit, Innio Jenbacher oder Riedel Glas. Noch immer gelten die USA als Zukunftsmarkt für heimische Unternehmen, weshalb viele von ihnen dort vermehrt Standorte aufbauen und betreiben. „Zum Wohle der langjährigen Kooperation und Zusammenarbeit ist es deshalb unerlässlich, dass es zu keiner Eskalation kommt, die den positiven Austausch zwischen unseren Ländern gefährdet“, so der Landeshauptmann.

Kooperationen in den Bereichen Wissenschaft und Forschung

Auf wissenschaftlicher Ebene gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen der Universität Innsbruck und amerikanischen Hochschulen. Durch die Partnerschaft mit der University of New Orleans und das gemeinsame Austauschprogramm „International Summer School“ konnten mittlerweile über 10.000 Studierende Auslandserfahrung sammeln. Weitere Vernetzungen bestehen in der Forschung zwischen dem Innsbrucker Institut für Quantenoptik und Quanteninformation und der Cornell University, New York, sowie dem National Institute of Standards and Technology in Gaithersburg, Maryland. Auch im medizinischen Bereich kooperieren heimische Forschungszentren mit ihren Kolleginnen und Kollegen in den Vereinigten Staaten.

Von Tourismus bis hin zu „kulturellen Exporten“

Derzeit leben rund 400 US-BürgerInnen in Tirol, darunter zahlreiche renommierte WissenschaftlerInnen. Im heimischen Tourismus spielen US-amerikanische Gäste eine beachtliche Rolle: In der Saison 2017/18 wurden über 311.000 Übernachtungen verbucht. Zu den bekanntesten Tiroler Persönlichkeiten, die in den USA wirken, zählen Klaus Heidegger, Franz Weber und Josef „Pepi“ Stiegler, allesamt ehemalige Skirennläufer, die in den USA unternehmerisch tätig waren und sind. „Kulturelle Exporte“ sind die bedeutenden Jazzmusiker Franz Hackl und Hannes de Kassian, die beide in New York leben. Aktuell präsentiert sich das Land Tirol auch mit einer Kaiser Maximilian-Ausstellung im Metropolitan Museum of Art in New York.

Austausch rund um Lawinen und Sicherheit

Nicht nur in Sachen Wirtschaft und Wissenschaft tauschen sich Tirol und die USA aus: Kommende Woche wird US-Botschafter Traina gemeinsam mit dem Leiter des Lawinenwarndienstes, Rudi Mair, am Stubaier Gletscher einen Lokalaugenschein vornehmen. „Tirol ist ebenso wie viele Gebiete in den USA eine gefragte Wintersportdestination. Gleichzeitig sind wir auch denselben Naturgefahren wie Lawinen ausgesetzt. Unsere Lawinenexpertinnen und Lawinenexperten sind mit ihrem Wissen international anerkannt. Es freut mich, dass dies im Zuge des Besuchs von US-Botschafter Traina ebenso anerkannt wird“, so LH Platter.