50-Meter-Schwimmhalle: Konstruktiver Austausch zwischen Land Tirol und Landesschwimmverband Tirol

Schwierige Budgetsituation der öffentlichen Finanzierungspartner – Zusage von 8,33 Mio Euro seitens des Landes aufrecht

Kategorien:  LHStv GeislerSport AutorIn: Florian Kurzthaler
Tirols Sportlandesrat LHStv Josef Geisler traf sich heute Vormittag mit dem Präsidenten des Landesschwimmverbandes Tirol Markus Senfter zum Austausch im Landhaus in Innsbruck.
Tirols Sportlandesrat LHStv Josef Geisler traf sich heute Vormittag mit dem Präsidenten des Landesschwimmverbandes Tirol Markus Senfter zum Austausch im Landhaus in Innsbruck.
Sportlandesrat LHStv Josef Geisler mit dem Präsidenten des Landesschwimmverbandes Tirol Markus Senfter
Sportlandesrat LHStv Josef Geisler mit dem Präsidenten des Landesschwimmverbandes Tirol Markus Senfter

Zu einem sehr konstruktiven Austausch zwischen Sportlandesrat LHStv Josef Geisler und dem Präsidenten des Landesschwimmverband Tirol Markus Senfter kam es heute Vormittag im Tiroler Landhaus. Dabei stand vor allem die mögliche Errichtung einer 50-Meter-Schwimmhalle in Innsbruck im Mittelpunkt des Gespräches. Sportlandesrat Geisler und Präsident Senfter verständigten sich im Zuge des Austausches auch auf ein künftig noch engeres Miteinander. „Das Land Tirol und der Tiroler Schwimmverband haben in zahlreichen Bereichen gemeinsame Ziele, die es im Sinne des Schwimmsports in Tirol gemeinsam zu verfolgen gilt“, sind sich LHStv Geisler und Präsident Senfter einig.

Es wurde auch die nach wie vor schwierige Situation hinsichtlich der Errichtung einer 50-Meter-Schwimmhalle in Innsbruck im Detail erörtert. „Nicht erst seit Corona sind den öffentlichen Haushalten von Stadt Innsbruck, Land und Bund Grenzen gesetzt, die eine Finanzierung eines solchen Projektes zur Herkulesaufgabe machen. Zum aktuellen Zeitpunkt sehen allen voran die Verantwortlichen der Stadt Innsbruck nach jüngsten Gesprächen von Anfang Juni wenig Möglichkeiten, ein derartiges Projekt finanziell zu stemmen“, so der Sportlandesrat, der im Gespräch mit Präsident Senfter aber auch festhielt: „Das Land Tirol steht nach wie vor zum bereits mündlich mehrfach zugesagten Landesbeitrag für die Errichtung der leistungssportrelevanten Anlagenteile des Projekts in Höhe von 8,33 Mio Euro.“ Dieses Signal wolle man laut LHStv Geisler bewusst an die weiteren Projektpartner Stadt Innsbruck mit dem möglichen künftigen Betreiber Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) und das Sportministerium senden, sofern man von deren Seite nach einer Phase der Reflexion wieder zur möglichen Erkenntnis gelangen würde, das Projekt in absehbarer Zeit weiterverfolgen zu wollen.

Der Präsident des Landesschwimmverband Tirol Markus Senfter begrüßt die konstruktive Gesprächsbasis zwischen dem Land Tirol und dem Verband. „Es freut mich, dass wir mit dem Land Tirol gemeinsame Ziele für den Schwimmsport abstecken konnten und ein vielversprechendes Gesprächsklima mit dem Land herrscht“, so Präsident Senfter, der sich ausdrücklich beim Land Tirol für die auch künftige Bereitstellung des Finanzierungsbeitrages für die 50-Meter-Schwimmhalle bedankte. „Dies wollen wir nutzen, um mit dem möglichen Betreiber Stadt Innsbruck sowie auch dem Bund als weiteren Finanzierungspartner nochmals ins Gespräch zu treten. Wir möchten dabei ausloten, in welchem Zeithorizont die Umsetzung dieses für den Schwimmsport so wichtigen Projektes vielleicht doch noch möglich ist“, so Senfter abschließend.