Europapolitisches Engagement ausgezeichnet

Drei Tiroler Fachberufsschulen zu Botschafterschulen des Europäischen Parlaments ernannt

Kategorien:  LRin Palfrader Schule Bildung AutorIn: Antonia Pidner
Für Bildungslandesrätin Beate Palfrader ist politische Bildung an Schulen wichtig, um das Demokratiebewusstsein junger Menschen zu stärken.
Für Bildungslandesrätin Beate Palfrader ist politische Bildung an Schulen wichtig, um das Demokratiebewusstsein junger Menschen zu stärken.
Schulleiter Jürgen Koch und Lehrer Ronald Häsele von der TFBS für Handel und Büro in Reutte bei der feierlichen Verleihung des Qualitätssiegels im Haus der Europäischen Union in Wien. Im Bild mit der ehemaligen Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (re.)
Schulleiter Jürgen Koch und Lehrer Ronald Häsele von der TFBS für Handel und Büro in Reutte bei der feierlichen Verleihung des Qualitätssiegels im Haus der Europäischen Union in Wien. Im Bild mit der ehemaligen Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (re.) und Europaabgeordneter Angelika Mlinar.
Der Leiter der FBS Plansee Group Bruno Dengg mit (v.li.) der Europaabgeordneten Angelika Mlinar, Schülerin Ana Galic und der ehemaligen Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (re.) bei der feierlichen Verleihung im Haus der Europäischen Union in Wien.
Der Leiter der FBS Plansee Group Bruno Dengg mit (v.li.) der Europaabgeordneten Angelika Mlinar, Schülerin Ana Galic und der ehemaligen Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (re.) bei der feierlichen Verleihung im Haus der Europäischen Union in Wien.
Auch Berufsschuldirektor Wimmer Kurt  (li.) und Pädagoge Michael Biasi von der TFBS Kufstein-Rotholz freuten sich bei der feierlichen Verleihung im Haus der Europäischen Union in Wien über das Gütesiegel. Im Bild mit der ehemaligen Bildungsministerin Sonj
Auch Berufsschuldirektor Wimmer Kurt (li.) und Pädagoge Michael Biasi von der TFBS Kufstein-Rotholz freuten sich bei der feierlichen Verleihung im Haus der Europäischen Union in Wien über das Gütesiegel. Im Bild mit der ehemaligen Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (re.) und der Europaabgeordneten Angelika Mlinar.

20 Schulen aus ganz Österreich wurden kürzlich zu Botschafterschulen des Europäischen Parlaments ernannt, darunter die TFBS für Handel und Büro in Reutte, die TFBS für Wirtschaft und Technik Kufstein-Rotholz und die FBS Plansee Group. Die Auszeichnung wurde heuer erstmals vom Bundesministerium für Bildung an Schulen vergeben, die sich für ein besseres Verständnis der Europäischen Union einsetzen.

„Es ist wichtig, jungen Menschen europäische Werte zu vermitteln und ihnen Einblick in die Aufgaben und die Arbeit der Europäischen Union zu bieten. Das stärkt ihre politische Teilhabe und ihr Demokratieverständnis“, gratuliert Bildungslandesrätin Beate Palfrader und dankt den Schulen für ihr Engagement.

 Alle drei Tiroler Schulen haben an einem eigens entwickelten europa- und demokratiepolitischen Programm teilgenommen, Fortbildungen für Lehrkräfte angeboten und schulische Aktivitäten zu Themen wie Europäische Integration und Demokratie umgesetzt. Außerdem haben Lehrkräfte und SchülerInnen rund um den Europatag, der jährlich im Mai stattfindet, besondere Aktionen wie Europa-Quizzes veranstaltet.

Zur Auszeichnung

Das Programm „Botschafterschulen des Europäischen Parlaments“ wurde 2017 vom Bundesministerium für Bildung ins Leben gerufen. 46 Schulen aller Schultypen in ganz Österreich beteiligen sich derzeit daran. 20 Schulen haben die Auszeichnung bereits erhalten, 26 arbeiten noch an ihrer Zertifizierung. Dazu müssen sie sechs europaweit einheitliche Kriterien zur besseren Integration europäischer Themen und Werte in den Schulalltag erfüllen.