Im Bildungsbereich gilt nach wie vor Ampelfarbe Gelb

Corona-Ampel von Schulen und Kinderbetreuung abgekoppelt

Kategorien:  LRin PalfraderBildungCorona AutorIn: Jakob Franz Kathrein

In Absprache mit dem Bildungsministerium wird der Bildungsbereich von der gestern, Montag, ausgesprochenen Empfehlung der Ampelkommission großteils abgekoppelt, informiert Bildungslandesrätin Beate Palfrader. „Im Schulbereich und in der Kinderbetreuung werden daher in Tirol keine Bezirke auf Orange gestellt. Die Orange-Schaltung für die Bezirke Innsbruck-Stadt und Kufstein gilt somit nicht für den Bildungs- und Kinderbetreuungsbereich.“ In ganz Tirol wird der Schulbetrieb weiterhin vollständig im Präsenzunterricht durchgeführt, auch in der Oberstufe. Es gibt kein Distance-Learning bzw. keinen eingeschränkten Betrieb in den Kinderbetreuungseinrichtungen, allerdings gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen.

„Es ist gut, dass alle Tiroler Schülerinnen und Schüler auch weiterhin an den Schulen Präsenzunterricht haben werden. Gerade jetzt zu Schulbeginn, ist die physische Anwesenheit in der Klasse wichtig, um in den Schulalltag zurückzufinden und ihre Lernprozesse zu strukturieren. Damit das sicher funktioniert, gelten allerdings in ganz Tirol erweiterte Hygienemaßnahmen,“ so die Bildungslandesrätin. Ebenso wichtig sei es, dass die Kinder die Kinderbetreuungseinrichtungen besuchen können.

Für die Schulen in den Bezirken Innsbruck-Stadt, Kufstein und Schwaz gelten daher weiterhin die Regelungen der Ampelfarbe Gelb. Neu hinzu kommt, dass auch die Bezirke Innsbruck-Land und Landeck im Bildungsbereich auf Gelb umgestellt werden. Die entsprechenden Verordnungen im schulischen Bereich werden heute, Dienstag, erlassen und treten morgen, Mittwoch, in Kraft. Für die Schulen in den Bezirken Reutte, Imst, Kitzbühel und Lienz bleibt die Corona-Ampel auf Grün.

Auch für alle Kinderbetreuungseinrichtungen im Bezirk Innsbruck-Stadt und Kufstein bleibt die Empfehlung zur Einhaltung von Schutz- und Präventionsmaßnahmen für die Kinderbetreuungseinrichtungen wie bereits bisher auf „gelb“, da diese Maßnahmen derzeit als ausreichend angesehen werden. Dies bedeutet Normalbetrieb unter verstärkten Hygienebestimmungen. Für alle Einrichtungen in den neu als gelb eingestuften Bezirken Landeck und Schwaz gelten ebenso die Schutz- und Präventionsempfehlungen für „gelb“, somit Normalbetrieb unter verstärkten Hygienebestimmungen.

Verstärkte Hygienemaßnahmen in den Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen

Seit Schulbeginn gestern, Montag, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) in den Schulgebäuden außerhalb der Klassen- und Gruppenräume in allen Bezirken verpflichtend, unabhängig von der Ampelfarbe. Dies gilt im gesamten Innenbereich. Darüber hinaus empfiehlt die Bildungsdirektion, Konferenzen nur noch online als Videokonferenzen durchzuführen. In den Kinderbetreuungseinrichtungen wird Erwachsenen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen, wenn sie sich im Eingangsbereich befinden und bei gegenseitigen Kontakten.

Zusätzlich gelten bei der Ampelfarbe Gelb im Schulbereich folgende Hygienemaßnahmen: Singen ist nur mehr im Freien bzw. mit Mund-Nasen-Schutz in der Klasse erlaubt. Bewegung und Sport soll ebenfalls nur im Freien bzw. bei besonderen Vorkehrungen wie erhöhtem Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern im Turnsaal stattfinden.

Corona-Hotline und Kontakt

Details zu den Schutz- und Präventionsmaßnahmen, die den Empfehlungen des Bundes folgen, sind auf der Homepage des Landes unter:  www.tirol.gv.at/bildung/elementarbildung/informationen-zum-coronaviruscovid-19/ veröffentlicht. Die Bildungsdirektion informiert auf ihrer Homepage www.bildung-tirol.gv.at ebenfalls über die aktuelle Situation.

Für Fragen zu Corona im Schulwesen und für die einzelnen Kinderbetreuungseinrichtungen wurde von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr und Freitag von 7.30 bis 14 Uhr eine Hotline unter der Nummer 0800 100 360 eingerichtet.