LH Platter: „Respekt und Werteverständnis bilden starkes Fundament gegen Gewalt“

Dialog mit den Religionsgemeinschaften in Tirol

Kategorien:  Kultur LH Platter LRin Fischer AutorIn: Elisabeth Huldschiner
Landeshauptmann Platter und Landesrätin Fischer sitzen am Tisch mit den Vertreterinnen der Religionsgemeinschaften.
LH Platter und LRin Fischer luden die VertreterInnen der Religionsgemeinschaften zum Dialog.
Günther Platter und Gabriele Fischer mit den Vertreterinnen der Religionsgemeinschaften.
Von links: Fachinspektor Samir Redzepovic (Islamische Religionsgemeinschaft), Walter Waldhäusl (Familienföderation für den Weltfrieden), Burhan Türkmen (Vorsitzender Islamische Religionsgemeinschaft), Pastor Markus Marosch (Freikirchen in Österreich), Magdalena Modler-El-Abdaoui (Katholische Kirche), Andreas Eyl (Evangelikale Freikirche Innsbruck), LRin Gabriele Fischer, Bischof Gerhard Egger (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage), LH Günther Platter, Hannes Wechner (Katholische Kirche), Friederike Hafner (Frauengemeinschaft Werk der Frohbotschaft Batschuns), Superintendant Olivier Dantine (Evangelische Kirche), Max Valtingoier (Neuapostolische Kirche), Erzpriester Emanuel Dirlas (Griechisch-Orthodoxe Kirche Kufstein), Erzpriester Aleksandar Stolic (Serbisch-orthodoxe Gemeinde), Bischof Hermann Glettler (Katholische Kirche), Gordana Nadler (Orthodoxe-Gemeinde Tirol), Pfarrer Meinrad Schumacher (Altkatholische Kirche), Özgür Erdogan (Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich).

Gestern, Mittwoch, luden LH Günther Platter und Integrationslandesrätin Gabriele Fischer die Religionsgemeinschaften Tirols zu einem Treffen ins Landhaus. „Im Mittelpunkt unseres Gesprächs standen der respektvolle Umgang miteinander und der Dialog. Diese bilden das starke Fundament eines friedlichen Zusammenlebens in unserem Land“, betonte LH Platter. Das Treffen im Landhaus fand bereits zum fünften Mal seit 2015 statt.

„Für mich sind die Treffen mit Menschen aus unterschiedlichen Religionsgemeinschaften sehr wertvoll. Sei es beim alljährlichen Iftar-Essen während des Fastenmonats Ramadan oder beim gestrigen Dialog – im Mittelpunkt stehen die Menschen, die gemeinsamen Gespräche sowie das Verständnis füreinander“, sagte LRin Fischer. „Der gegenseitige Meinungs- und Gedankenaustausch ist für uns alle sehr wichtig. Die Begegnung auf Augenhöhe, ein gemeinsames Werteverständnis und das Zuhören entziehen auch möglicher Gewalt und Radikalisierung den Nährboden“, ist LH Platter überzeugt.

Auch in anderer Hinsicht setzt sich das Land Tirol gegen Gewalt ein: Vergangenen Montag, am 25. November, fand der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen als Auftakt zu „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ statt. „Das Land Tirol sensibilisiert mit seinen Partnern bei Veranstaltungen landesweit für dieses Problem mit sichtbaren Zeichen wie der orangefarbenen Beleuchtung des Goldenen Dachls oder der Festung Kufstein“, betont LH Platter. „Wir setzen uns dafür ein, Mädchen und Frauen durch Beratungseinrichtungen sowie Informations- und Sensibilisierungsarbeit so zu stärken, dass Gewalt keine Chance hat“, ergänzt LRin Fischer.

Dank für Ehrenamt

LH Platter und LRin Fischer bedankten sich bei den ReligionsvertreterInnen auch für ihre Unterstützung im Ehrenamt. „Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der verschiedensten Religionszugehörigkeit sind ein Beispiel dafür, dass Werte wie Toleranz und Mitgefühl in unserer Gesellschaft stark verankert sind.“