LH Platter: „Tirol überzeugt mit niedrigstem Verschuldungsgrad"

Nulldefizit: Landesregierung verfolgt weiterhin Tiroler Weg

Kategorien: LH Platter AutorIn: Bettina Sax
LH Günther Platter sieht ein ausgeglichener Haushalt als Basis für eine krafvolle Politik.
LH Günther Platter sieht ein ausgeglichener Haushalt als Basis für eine krafvolle Politik.

Der österreichweite Vergleich zeigt es: „Tirol ist nach wie vor das Bundesland, das den mit Abstand geringsten Verschuldungsgrad aufweist. Die damit einhergehende berechnete niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung von 203 Euro je Tirolerin und Tiroler bestätigt unsere eingeschlagene solide Finanzpolitik“, bezieht sich LH Günther Platter auf die heute von der Statistik Austria veröffentlichten endgültigen Budgetzahlen des Jahres 2016.

„Zum fünften Mal in Folge haben wir ein Nulldefizit im Landesbudget geschafft. Bei all unseren Aktivitäten verfolgen wir stets das Ziel eines ausgeglichenen Haushaltes und setzen alles daran, keine neuen Schulden zu machen. Unser Rezept ist einfach: Wir Wirtschaften mit den finanziellen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen“, erklärt Finanzreferent LH Platter. Die vorausschauende Finanzplanung sei die Basis für eine kraftvolle Politik der Zukunft: „Alle Ausgaben sind von uns wohl überlegt und durchdacht. Ein ausgeglichener Haushalt gibt uns Handlungsspielräume und ist das A und O für die Umsetzung von Investitionen und Maßnahmen.“

Rating-Agentur: Tiroler Weg stimmt

Erst kürzlich bescheinigte die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) Tirols positive Finanzlage und hervorragende Liquidität. „Mit einem zweitbesten Wert von ‚AA+‘ sind wir auch für Investoren und Wirtschaftstreibende sowie -ansiedelungen ein attraktiver Standort. Auch der von der Agentur mit ‚stabil‘ bestätigte Ausblick auf Tirols Finanzentwicklung und das damit vorgebrachte Vertrauen der Finanzexpertinnen und -experten in unser Land bestärken uns darin, den Tiroler Finanzweg in dieser Form weiterzugehen – im Sinne der nachfolgenden Generationen“, so LH Platter. Als maßgebliche Parameter gelten eine kurzfristig herstellbare Liquidität, eine gute Bonität und das vorhandene Vermögen des Landes. „Das alles ist möglich, weil wir regional eine starke Wirtschaft und Industrie, tüchtige, motivierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, einen lebhaften Tourismus und einen starken zukunftsorientierten Wissenschafts- und Forschungsstandort haben“, betont Tirols Finanzreferent abschließend.