Österreichweiter Kreativwettbewerb „EU-Mythbusters“ ist angelaufen

Fake News und Co auf der Spur

Kategorien:  LRin Zoller-FrischaufGesellschaft & SozialesTirol & EuropaCorona AutorIn: Benjamin Graus
Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf freut sich auf viele kreative Einreichungen für den Wettbewerb.
LRin Patrizia Zoller-Frischauf freut sich auf viele kreative Einreichungen für den Wettbewerb.

Die Fülle an Informationen über die Europäische Union – nicht zuletzt in Zusammenhang mit dem Coronavirus – ist groß. Soziale Medien, das Internet und Kurznachrichten-Dienste begünstigen eine rasche Verbreitung dieser Informationen, unter die sich immer öfter auch Unwahrheiten und Falschmeldungen – sogenannte Fake News – mischen. Der Wettbewerb „EU-Mythbusters“ motiviert seine TeilnehmerInnen dazu, dahingehende Falschnachrichten, Verschwörungstheorien, Versuchen der Panikmache und dergleichen auf kreativem Wege zu begegnen und Fakten gegenüberzustellen. Einreichungen werden bis 30. Juni 2020 angenommen. Der Kreativwettbewerb „EU-Mythbusters“ wird vom Land Tirol unterstützt und von Europe Direct, JEF Österreich, Vienna Comix und R9 Regional TV durchgeführt.

Tirols Familien- und Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf misst der Initiative gerade in der aktuellen Situation besonderen Wert bei: „Nicht zuletzt das Coronavirus befeuert unzählige Unwahrheiten, die sich um die Europäische Union ranken und unsere Wertegemeinschaft in Verruf bringen. Klischeehaftes, von Vorurteilen geprägtes Denken hat uns aber noch nie weitergebracht: Vielmehr heißt es, mit überprüfbaren Fakten dagegenzuhalten. Gerade junge Menschen werden dabei durch kreative Herangehensweisen erreicht, weshalb ich diesen Wettbewerb unterstütze.“

Wahr vs. falsch

Gefordert ist eine Einreichung über „Mythen“ zur EU, ihre Errungenschaften und ihre Herausforderungen – wie etwa das Coronavirus. Ob mittels Texten, Karikaturen, Memes, Comics, Audios oder Videos – TeilnehmerInnen am Wettbewerb sind aufgerufen, auf kreative Weise Wahr auf Falsch treffen zu lassen und sich dabei mit der Funktionsweise der EU, aber auch mit ihren Herausforderungen auseinanderzusetzen. Dabei können beliebig viele Werke eingereicht werden. „Ich bin gespannt auf die unterschiedlichen Zugänge, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen werden. Jede und jeder einzelne von ihnen trägt dazu bei, die Vorstellungen zur EU richtigzustellen und Trugschlüsse über Bord zu werfen“, freut sich LRin Zoller-Frischauf auf viele Ideen.

Details zum Wettbewerb

Teilnehmen können EU-BürgerInnen sowie Personen, die sich in Europa aufhalten. Die SiegerInnenauswahl erfolgt Anfang Juli und wird unter www.eu-mythbusters.eu sowie über die Social Media-Kanäle von Europe Direct Österreich bekanntgegeben: Als Hauptpreis wird ein Kurztrip nach Brüssel für zwei Personen vergeben, der jedoch aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erst in Anspruch genommen werden kann, wenn die geltenden Bestimmungen dies zulassen.

Weitere Details und Informationen zu den Teilnahmemodalitäten finden sich online unter www.eu-mythbusters.eu.