Stamser Jugendvisionen

Fachtagung zur Jugendarbeit im Wandel der Zeit

Kategorien: LRin Palfrader, Gesellschaft & Soziales, Jugend AutorIn: Antonia Pidner
(v.li.) Referent Peter Martin THOMAS, Direktorin Lydia Naschberger-Schober, Landesrätin Beate Palfrader und German Erd, Abt von Stift Stams, bei der Eröffnung der zweitätigen Fachtagung.
(v.li.) Referent Peter Martin THOMAS, Direktorin Lydia Naschberger-Schober, Landesrätin Beate Palfrader und German Erd, Abt von Stift Stams, bei der Eröffnung der zweitätigen Fachtagung.

Muss freie Zeit immer sinnvoll genutzt werden? Ist Müßiggang wirklich aller Laster Anfang? Wie nutzen junge Menschen ihre Freizeit bzw. „Offline-Zeit“? Und was bedeutet das für die Arbeit mit jungen Menschen? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die 20. Auflage der Stamser Jugendvisionen. LRin Beate Palfrader eröffnete die zweitägige Fachtagung unter dem Titel „ZeitNotstand : ZeitWohlstand“ heute, Montag, am Institut für Sozialpädagogik in Stams.

„Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Die Digitalisierung und Medialisierung des Alltags, wachsender Zeitdruck sowohl im schulischen als auch im privaten Bereich sind Ausdruck dieses Zeitgeistes“, sagte die Jugendlandesrätin eingangs und betonte: „Die Tagung gibt Einblicke, wie Kinder und Jugendliche diese gesellschaftlichen Entwicklungen erleben, und liefert wertvolle Denkanstöße und wichtige Impulse für die Jugendarbeit.“

So widmete sich der Erlebnispädagoge und Leiter der SINUS:akademie Peter Martin Thomas in seinem Hauptvortrag jugendlichen Lebenswelten und dem Blick junger Menschen auf die Gegenwart und Zukunft. Am zweiten Tag begrüßt der Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck, Alfred Berger, zur Tagung und thematisiert in seinem Vortrag die Zeitnutzung und das Freizeitverhalten von Jugendlichen im historischen Wandel.

Rund 150 Teilnehmende

Die Stamser Jugendvisionen finden jährlich mit wechselnden inhaltlichen Schwerpunkten statt. Rund 150 Studierende, in der Jugendarbeit tätige Personen sowie an der Thematik Interessierte nehmen auch heuer wieder daran teil. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Landesabteilung Gesellschaft und Arbeit, des Instituts für Sozialpädagogik in Stams, des Berufsverbands der SozialpädagogInnen, des Tiroler Jugendbeirates sowie des Dachverbands Offene Jugendarbeit Tirol „POJAT“ und von „BOES“, dem Berufsverband Österreichischer ErzieherInnen und SozialpädagogInnen.