Starke Frauen hat das Land

Veranstaltung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Osttirol

Kategorien:  LRin FischerFrauen & Gleichstellung AutorIn: Iris Reichkendler
Berichteten über ihre Erfahrungen mit und in der Politik: v.li. LRin Gabriele Fischer, Bundesrätin a. D. Theresia Lukasser, Carolina Trauner (Jugendvertreterin Pfarrgemeinde Sillian), Christine Brugger (Journalistin Radio Osttirol) und Bgm.in Elisabeth Bl
Berichteten über ihre Erfahrungen mit und in der Politik: v.li. LRin Gabriele Fischer, Bundesrätin a. D. Theresia Lukasser, Carolina Trauner (Jugendvertreterin Pfarrgemeinde Sillian), Christine Brugger (Journalistin Radio Osttirol) und Bgm.in Elisabeth Blanik.

100 Jahre Frauenwahlrecht waren der Anlass, zu dem Interessierte und Engagierte gestern, Donnerstag, im Bildungshaus Osttirol in Lienz zusammenkamen. Thema dieses bunten Abends mit Diskussionsrunden, einem Vortrag und musikalischer Umrahmung war nicht nur der Rückblick über das bereits Erreichte, sondern auch der Ausblick auf die noch anstehenden Herausforderungen, um die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern zu realisieren.

„Tatsache ist, dass wir viele der Kämpfe, die Frauen vor hundert Jahren geführt haben, auch heute noch führen müssen“, stellte Frauenlandesrätin Gabriele Fischer klar. „Frauen verdienen weniger und sind auf den unteren hierarchischen Ebenen tätig. So lange Frauen um bis zu 23 Prozent weniger Lohn für dieselbe Arbeit und sogar um 41 Prozent weniger Pension als Männer bekommen, und solange Frauen in politischen Gremien unterrepräsentiert sind, braucht es noch große Veränderungen und ein gesellschaftliches Verständnis“, ist LRin Fischer überzeugt und gibt auch gleich die Linie vor: „Beginnen müssen wir damit, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen so auszugestalten, dass eine individuelle Lebensplanung ermöglicht wird und dass Erwerbs- und Familienleben keinen Widerspruch darstellen – weder für Frauen noch für Männer“.

In der Diskussionsrunde tauschten sich ehemalige und aktive Politikerinnen über ihre Motivationen und Erfahrungen als Frau in der Politik aus. So manche Interessierte konnte sich aus den Erzählungen wertvolle Tipps für den Einstieg in die Politik holen.

„Ich bin überzeugt: Eine Gesellschaft kann nur verändert werden, wenn dies ‚von unten nach oben‘ passiert, sprich wenn es die Basis ist, die Politik und Gesellschaft verändert. Zur Erreichung von tatsächlicher Gleichstellung braucht es nicht nur die politischen Voraussetzungen, sondern viele mutige Menschen – Männer wie auch Frauen – die sich dafür einsetzen“, betont LRin Fischer.

Ergänzt wurde die Veranstaltung von einer Ausstellung über die geschichtliche Entwicklung des Frauenwahlrechts, die im Bildungshaus Osttirol vom 25. Mai bis 8. Juni täglich von 7.30 Uhr bis 14 Uhr zu sehen ist.