Coronavirus: Abklärungen im Bezirk Reutte abgeschlossen

Vier Personen in Quarantäne, für alle anderen betroffenen Tiroler MitarbeiterInnen und deren Familien gibt es keine Einschränkungen mehr

Kategorien:  BH Reutte Gesundheit

Mittlerweile sind die Abklärungen des Landratsamtes Ostallgäu in Zusammenarbeit mit jenem Betrieb aus Pfronten im Allgäu (Deutschland), dessen Mitarbeiter positiv auf den Coronavirus getestet wurde, abgeschlossen. Dabei wurde ermittelt, dass vier Personen engeren Kontakt mit dem Erkrankten hatten. „Diese wurden in häusliche Quarantäne gesetzt und entsprechende Abstriche veranlasst. Bei einer Person liegt das Ergebnis schon vor. Dieses ist bekanntlich negativ. Die restlichen Ergebnisse sind derzeit noch ausständig und werden für den heutigen Tag erwartet. Diese Personen sind informiert und wissen, dass sie in häuslicher Isolation bleiben müssen“, informiert die Bezirkshauptfrau von Reutte, Katharina Rumpf.

Weiters wurden auch alle übrigen der insgesamt 160 betroffenen Tiroler MitarbeiterInnen ermittelt, die nicht zu den engen Kontaktpersonen des Betroffenen zählen und bei denen damit das Risiko einer Infektion sehr gering ist. Diese Personen und ihre Familienangehörigen dürfen in das Arbeitsleben zurückkehren. Der betroffene Betrieb wird voraussichtlich morgen wieder öffnen. Vorsichtshalber wurden die Personen routinemäßig angewiesen, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und bei Auftreten von Symptomen (Halsschmerzen, Husten, Fieber) zu Hause zu bleiben und telefonisch einen Arzt oder eine Ärztin zu kontaktieren. MitarbeiterInnen, die laut den Erhebungen des Landratsamtes Ostallgäu keinerlei Kontakt zu dem Erkrankten hatten, wurden bereits gestern Abend informiert und können ohne jegliche Beschränkungen in das Arbeitsleben zurückkehren. Ebenso deren Angehörige. „Damit können auch die Kindergärten und Schulen ab heute wieder normal besucht werden“, gibt BH Rumpf bekannt. Dies vor allem auch deshalb, da bei jenen vier in Quarantäne befindlichen Personen keine Kinder im gemeinsamen Haushalt leben, die Betreuungseinrichtungen oder Schulen besuchen.

Weitere Informationen zum Coronavirus

Telefonische Kontakte:

Kostenlose 24-Stunden-Hotline des Landes Tirol: 0800 80 80 30

Telefonische Gesundheitsberatung: 1450

Kostenlose 24-Stunden-Infoline der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit): 0800 555 621

Weiterführende Informationen finden sich unter Externer Link www.tirol.gv.at/coronavirus sowie unter Externer Link www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/