Ein Sucheinsatz im Gelände – was ist zu tun?

Blaulichttag 2017 an der BH Reutte

Kategorien: BH Reutte, Sicherheit, Katastrophenschutz AutorIn: Tabea Ibele, MA
von links: Die Vortragenden Konrad Müller, Markus Wolf, Herbert Jankovich und Andreas Bader sowie Katastrophenschutzreferent Andreas Schautzgy.
von links: Die Vortragenden Konrad Müller, Markus Wolf, Herbert Jankovich und Andreas Bader sowie Katastrophenschutzreferent Andreas Schautzgy.

Was sind die Aufgaben und Möglichkeiten der Einsatzorganisationen bei einer Suchaktion im Gelände? Wie genau läuft eine solche Aktion ab? Was gibt es aus Sicht der Bergrettung oder der Feuerwehr zu beachten? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt des heurigen Blaulichttages an der BH Reutte, zu dem Bezirkshauptmann Konrad Geisler die VertreterInnen der Einsatzorganisationen, die Mitglieder der Bezirkseinsatzleitung sowie Fachleute begrüßen konnte.

„Ziel des jährlichen Blaulichttreffs sowie der regelmäßigen Katastrophenschutzübungen ist es, auf Ereignisse aller Art bestmöglich vorbereitet zu sein. Ein vorbeugender und abwehrender Katastrophenschutz und die Kenntnis der Arbeitsweise der einzelnen Organisationen erleichtert die Zusammenarbeit im Ernstfall “, erklärte BH Geisler.

Zusammenspiel der Einsatzkräfte

Ein Sucheinsatz im Gelände erfordert ein optimales Zusammenspiel der Einsatzorganisationen. Oftmals werden auch spezielle Gerätschaften benötigt, um eine solche Suchaktion bewältigen zu können. Welche Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände im Bezirk bei den Freiwilligen Feuerwehren vorhanden und welche Unterstützungsmöglichkeiten durch die Feuerwehren gegeben sind, erläuterte Bezirksfeuerwehrinspektor Konrad Müller.

Markus Wolf, Bezirksleiter der Bergrettung, schilderte den Sucheinsatz aus Sicht der Bergrettung und beschrieb die möglichen Einsatzbereiche von Suchhunden bei einer Bergung.

Die Aufgaben und Grundsätze der polizeilichen Arbeit bei einer Suchaktion im Gelände zeigte Herbert Jankovich, Leiter Alpine Einsatzgruppe im Polizeibezirkskommando Reutte, auf. Neben rechtlichen Grundlagen wurden auch die umfassenden Möglichkeiten der Polizei sowie der genaue Ablauf einer Suchaktion erklärt.