Über 769.000 Euro für Ausbau von Lechtaler Daten-Highway

Land Tirol unterstützt Gemeinde Elmen mit Anschlussförderung im Rahmen des Breitband Austria 2020 Leerverrohrungsprogramms

Kategorien:  BH ReutteLRin Zoller-FrischaufLandesentwicklung AutorIn: Jakob Kathrein

Im Rahmen des Breitband Austria Leerverrohrungsprogrammes fördert das Land Tirol Breitbandprojekte in den Gemeinden, um die flächendeckende Glasfaserinfrastruktur auszubauen. Ein Vorhaben wird nun vom Planungsverband Oberes Lechtal und der Gemeinde Elmen verwirklicht. Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf über 769.000 Euro. Davon werden zehn Prozent – rund 77.000 Euro – vom Land Tirol beigesteuert, 65 Prozent und damit rund 500.000 Euro trägt der Bund. 25 Prozent werden vonseiten der Gemeinde und des Planungsverbandes Oberes Lechtal übernommen.

„Wir wollen den Lebensraum Tirol fit für die digitale Zukunft machen. Eine leistungsfähige und verlässliche Glasfaserinfrastruktur verbessert die Lebensqualität in den Gemeinden und hilft dabei, Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu halten, einer Landflucht vorzubeugen und Zukunftsperspektiven zu schaffen. Denn Unternehmen werden sich künftig auch vermehrt in Peripherie ansiedeln, wenn die Anbindung an das beste Glasfasernetz gegeben ist“, betont Wirtschafts- und Digitalisierungslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

„Die flächendeckende Breitbandversorgung stellt uns im Lechtal vor große Herausforderungen. Die dünne Besiedelung bedeutet lange Strecken mit relativ wenig Anschlüssen. Umso mehr ist die umfassende Versorgung wichtig, um einer Absiedelung entgegen zu wirken. Ohne die große Unterstützung durch Bund und Land Tirol wäre dieses Projekt nicht finanzierbar“, sagt Heiner Ginther, der Bürgermeister von Elmen und Obmann des Planungsverbands Lechtal.